Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Fakten, Fragen und Antworten rund um Corona

Fakten, Fragen und Antworten zum kirchlichen Leben im Corona-Winter 2021.

Neue Corona-Regelungen sollen dafür sorgen, dass sich das Corona-Infektionsgeschehen verlangsamt und das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Fakten, Fragen und Antworten rund um Corona und das kirchliche Leben gibt es hier.

Seit Montag, 22. November 2021 gelten neben einer Maskenpflicht an Schulen auch 2G- bzw. ab Mittwoch, 24. November 2021 3G-Regelungen am Arbeitsplatz bzw. für Veranstaltungen und in Innenbereichen von Freizeiteinrichtungen und Gaststätten.

Sind Gottesdienste erlaubt?

Ja. Der Besuch eines Gottesdienstes ist durch das Grundgesetz besonders geschützt. Das Recht auf ungestörte Religionsausübung gehört zu Grundrechten der Menschen in Deutschland. (GG Art. 4, Abs. 2).

Was ist ein Gottesdienst?

Ein Gottesdienst ist das Treffen von Menschen, die gemeinsam beten und das Evangelium hören wollen. Sie nehmen sich bewusst Zeit und feiern im Gottesdienst gemeinsam die Gegenwart Gottes. Zu den grundlegenden Elementen eines Gottesdienstes gehören das Gebet, der gemeinsame Gesang, die Predigt und der Segen. 

Warum gibt es keine einheitlichen Regelungen für den Besuch einen Gottesdienstes seitens der Landeskirche / des Kirchenkreises?

Jede ev.-luth. Kirchengemeinde ist eine eigenständige Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wird vom Kirchengemeinderat (KGR) verantwortlich geleitet und trifft ihre Entscheidungen selbst.

Jeder Kirchengemeinderat ist seit Beginn der Pandemie verpflichtet, ein Hygienekonzept für die Gottesdienste zu erstellen und den geltenden staatlichen Richtlinien anzupassen. Die Konkretion hängt von den jeweils vorhandenen Räumlichkeiten ab, vor allem von Raumgröße und den Zugangsmöglichkeiten zu den Plätzen.

Welche Kirchengemeinde feiert Gottesdienst nach 2-G/3-G-Regelung?

Weil der Gottesdienst als Mittel zur Religionsausübung im Grundgesetz geschützt ist, haben viele Gemeinden im regulären Gottesdienst bislang kaum Vorgaben gemacht.

Zu besonderen Anlässen, beispielsweise Ehrungen oder Kirchenkaffee, haben Gemeinden die 3G-Regelung genutzt. „Das klappt inzwischen reibungslos“, sagt Pröpstin Petra Kallies. Die Besucher:innen seien darauf eingestellt. Viele Kirchengemeinden halten Selbsttests bereit. Wer keinen Nachweis erbringen könne, habe oft die Möglichkeit, vor Ort einen Test zu machen.

Mit steigenden Infektionszahlen wägen die Kirchengemeinderäte vor Ort immer wieder neu ab, wie sie den sicheren Ablauf eines Gottesdienstes gewährleisten können.

Wer sich über die Gottesdienste in Lübeck und im Herzogtum informieren möchte, kann das über den Terminbereich auf www.kirche-LL.de

Advent und Weihnachten im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg

Petra Kallies und Frauke Eiben, Pröpstinnen im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, empfehlen den Kirchengemeinden für die nächsten Wochen vor allem Achtsamkeit und Klarheit.   

„Es braucht klare Ansagen für den Gottesdienst, insbesondere um Staus am Ausgang zu vermeiden“, so die Pröpstinnen. Abstandhalten, auf das Abendmahl verzichten, Singen, wenn überhaupt, dann nur mit Maske: viele Besucher:innen haben Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahmen und finden es in Ordnung, wenn sie gebeten werden, die Masken, wenn möglich, während des ganzen Gottesdienstes aufzubehalten. „So ist es bereits seit dem Sommer gelebte Praxis“, wissen Pröpstin Petra Kallies und Pröpstin Frauke Eiben aus den Gemeinden.

Gottesdienst online feiern

Gottesdienste sind für viele Menschen mit Kirchräumen verbunden. Es werden aber auch Gottesdienste im Internet gefeiert.

liveline Online-Gottesdienst aus Lübeck

Das Team #liveline lädt alle zwei Wochen auf dem YouTube-Kanal des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg zum Online-Gottesdienst ein. Hier sind alle Termine bis Ende des Jahres in der Übersicht

Podcast im Advent in Nusse-Behlendorf

Die Kirchengemeinde Nusse-Behlendorf lädt ein, mit Hörandachten per Messenger durch den Advent zu gehen. Im aktuellen Gemeindebrief gibt es weitere Infos zur Ausgestaltung der Impulse und Anmeldung.

Trauerfeiern in Zeiten von Corona

Im Rahmen bestehender Hygienekonzepte können Angehörige und Bestatter zwischen 2G*, 2G+** oder 3G* für eine Trauerfeier in Kirchen oder Kapellen wählen. Die Kontrolle und Durchführung obliegt den Angehörigen oder durch diese dafür bestimmte Pernonen (z.B. Bestatter:innen).

Aktuelle Informationen und weiterführende Links zur Praxis kirchlicher Trauerfeiern angesichts der Corona-Pandemie hat Bernd K. Jacob, Friedhofsbeauftragter des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg zusammengestellt.

Seelsorge - Sorge für die Seele

Die vierte Corona-Welle ist da: Unsicherheit, Sorge oder Unverständnis - viele Menschen sind aufgerieben, wütend oder erschöpft. Was hilft ist oft, zu reden. Dafür gibt es Anlaufstellen. Eine Übersicht von Seelsorge- und Gesprächsangeboten gibt es hier. 

Weiterführende Links

Seit Montag, 22. November 2021 greift die Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung. Alle Maßnahmen in der Übersicht gibt es auf der Seite des Landes Schleswig-Holstein.

Die Nordkirche hat angekündigt, im Laufe der Woche ihre Handlungsempfehlungen anzupassen. Alles Infos sammelt www.nordkirche.de hier.