Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg CSD 2020: Gottesdienste, Popup-Church und Segen-to-go

Theologiestudent Jan Minack, Pastorin Anne Mareike Müller und Bildungsreferent Tobias Knöller (v.li.) gehören zum Team des CSD-Gottesdienstes in Lübeck. Copyright: Oliver Pries

Zum Lübecker CSD wird es in diesem Jahr zwei Eröffnungsgottesdienste in der Marienkirche geben. Die CSD-Hauptveranstaltungen fallen aus. Bei der Straße der Vielfalt sind mit der Popup-Church und dem Segen-to-go ebenfalls zwei kirchliche Initiativen dabei.

CSD-Hauptveranstaltungen fallen aus

„Du bist #queertastisch“, lautet das Motto des diesjährigen Christopher-Street-Day in Lübeck. Auch wenn die Hauptveranstaltungen wie die Parade oder die Abschlussparty Corona-bedingt ausfallen müssen, wird es zwei Eröffnungsgottesdienste in St. Marien geben.

Gottesdienste mit der Frage: Wer bin ich?

Das Motto des CSD bestimmt auch den Gottesdienst, der gleich an zwei Terminen stattfindet: Am Freitag, 14. August, um 18 und um 20 Uhr. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wer bin ich und wer will ich sein? „Gottes Antwort darauf findet sich in den Psalmen: ‚Du bist wunderbar gemacht‘, sagt Pastorin Anne Mareike Müller aus der Bugenhagen-Gemeinde. Sie wird den Gottesdienst leiten. „Es wird ein bunter Gottesdienst mit lauten und leisen Tönen. Es gibt Momente zum Feiern, aber auch zum bei sich sein und bei Gott sein.“

Musikalische Begleitung in St. Marien

Das Gottesdienstteam wird musikalisch unterstützt von Jan Pentak (Orgel & Klavier) sowie der Sängerin Yasmin Piwko. Wer nicht live dabei sein kann, hat die Möglichkeit, den Gottesdienst im Offenen Kanal auf FM 98,8 zu hören. Beide Gottesdienste werden vor Ort in Gebärdensprache übersetzt. Besucher müssen eine Alltagsmaske beim Betreten der Marienkirche tragen und ihre Kontaktdaten hinterlassen.

„Straße der Vielfalt“: Pop-Up-Church und Segen-to-go

Einen Tag später, am Sonnabend, 15. August, wird es auf dem Markt am Rathaus eine sogenannte „Straße der Vielfalt“ geben. Dort präsentieren sich queere Initiativen, aber auch Parteien und Verbände. Das Gottesdienstteam ist mit einer Pop-Up-Church und dem Segen-to-go dabei. „Die Kirche soll dort aufpoppen, wo die Menschen sind“, erklärt Pastorin Anne Mareike Müller. „Sie erhalten einen Segen im Vorbeigehen.“ Die „Straße der Vielfalt“ hat von 11 bis 19 Uhr geöffnet, weitere Informationen gibt es auf www.luebeck-pride.de.