Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg "Ich freue mich, dass Sie das Ruder übernehmen"

Etwa hundert Gäste waren bei der Einführung von Dr. Ulf Kassebaum mit dabei.

Dr. Ulf Kassebaum ist der neue Geschäftsführer des Diakonischen Werks im Herzogtum Lauenburg. Pröpstin Frauke Eiben führte den 50-Jährigen jetzt offiziell in sein Amt ein. Hundert Gäste nahmen an dem Gottesdienst in der Stadtkirche St. Petri in Ratzeburg teil.

Pröpstin Eiben führt neuen Diakonie-Chef ein

„Das Thema Gerechtigkeit und Verteilungsgerechtigkeit ist eines, das im Diakonischen Werk bedacht werden wird und und bedacht werden muss“, sagte Pröpstin Frauke Eiben in ihrer Ansprache. "Sie treten ihren Dienst in einer Zeit an, in der klug nachgedacht werden muss, welche finanziellen und personellen Mittel eingesetzt werden können und ob sie für alle reichen." Oft genug sei die Decke zu kurz. 

Gottesdienst in Stadtkirche St. Petri Ratzeburg

"Doch ich habe auch die Erfahrung gemacht, wenn es wirklich wichtig ist, wenn wir bei unserem Kerngeschäft sind und es um den Hunger nach Gerechtigkeit geht, dann legen wir mit anderen zusammen und dann geht da was. Mit dem Land, mit dem Kreis, mit den Kommunen, mit anderen Trägern“, betonte die Lauenburgische Pröpstin. Dieses Vertrauen wünsche sie dem neuen Diakonie-Chef und allen anderen.

 Dr. Ulf Kassebaum setzt auf Kontinuität und Wandel

Frauke Eiben lobte, wie stark sich Dr. Ulf Kassebaum mit den Fachbereichen der Diakonie identifiziere. „Die Haltung des Vertrauens und dass Ihnen Ihr Glaube den Halt gibt, Menschen in schwierigen Lebenslagen zu begleiten, und dafür einzustehen, dass Rahmenbedingungen klug gewählt sind, ist ein wunderbares Fundament“, betonte die Pröpstin. Und: „Ich freue mich sehr, dass Sie das Ruder übernehmen.“

"Sicher gehen auf unsicherem Grund"

Dr. Ulf Kassebaum hatte sich für den Einführungsgottesdienst eine Geschichte aus der Bibel gewünscht, die ihn schon als jungen Menschen fasziniert hatte. Jochen Schulz, Pastor und Leiter der Dienste und Werke im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, las aus dem Matthäus-Evangelium, wie Jesus über das Meer ging und den furchtvollen Petrus aus den Fluten rettete. Kassebaum versprach, „ Menschen in ihrer Not aus den Turbulenzen zu fischen und ins Boot zu holen“. Für seine neue Aufgabe versprach er, gleichermaßen auf Kontinuität und den Wandel zu setzen. Dabei gilt es aus seiner Sicht, bei Rat- und Hilfesuchenden das Vertrauen zu schaffen, dass „Sicher gehen auf unsicherem Grund“ mit den richtigen Angeboten möglich wird.

Landrat lobt Kassebaums Fingerspitzengefühl

Rund 100 Vertreter:innen aus Kirche, Politik und Gesellschaft nahmen an dem Begrüßungs-Gottesdienst teil, darunter auch Ratzeburgs Bürgermeister Eckhard Graf und der Lauenburgische Landrat Dr. Christoph Mager. Er sagte: „Ich bin überzeugt, dass Sie die richtige Person für diese Aufgabe sind. Sie haben das notwendige Fingerspitzengefühl, Leute zu begeistern und mitzunehmen.“ Heiko Naß, Landespastor und Sprecher des Vorstands des Diakonischen Werks Schleswig-Holstein, lobte Dr. Kassebaum als zielstrebigen Menschen. „Gerade in Zeiten wie diesen ist Führung in der Diakonie wichtig.“ 

 

Etwa hundert Gäste waren bei der Einführung von Dr. Ulf Kassebaum mit dabei.

Pröpstin Frauke Eiben führte Dr. Ulf Kassebaum in sein neues Amt als Diakonie-Chef ein.

Diakonie-Chef Dr. Ulf Kassebaum will auf Kontinuität und Wandel setzen.

In der Stadtkirche St. Petri in Ratzeburg fand der Einführungsgottesdienst statt.

Jochen Schulz, Pastor und Leiter der Dienste und Werke, gratulierte Dr. Ulf Kassebaum.

"Dr. Kassebaum ist die richtige Person für die Aufgabe", so Landrat Dr. Christoph Mager.

Landespastor Heiko Naß vom Diakonischen Werk Schleswig-Holstein gratulierte ebenfalls.

Zahlreiche Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft nahmen am Gottesdienst teil.

Viele Kooperationspartner und Weggefährt:innen waren bei der Einführung dabei.