Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Himmlisches Debüt der Kirchenkreis-Band

Christoph Liedtke (32) ist Kirchenmusiker für Popularmusik und Gründer der neuen Kirchenkreis-Band.

Der Ev.-Luth. Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg hat jetzt eine eigene Band: "Gsus Live". Vier Musiker:innen haben sich unter der Leitung von Christoph Liedtke, Kirchenmusiker für Popularmusik, zusammengetan und zum Start gleich ein professionelles Video aufgenommen. „Oh Holy Night“ ist ab sofort auf dem YouTube-Kanal des Kirchenkreises zu sehen.

Corona behinderte Gründung von "Gsus Live"

„Die Idee für eine Kirchenkreis-Band hatten wir schon länger, doch aufgrund der Corona-Pandemie kamen unsere Planungen zunächst eher in Intervallen in die Gänge“, berichtet Christoph Liedtke. Seit August 2019 teilt er sich mit Nathanael Kläs die Stelle als Kirchenmusiker für Popularmusik. Ihr Ziel ist es, jugendliche und erwachsene Freizeitmusizierende und klassisch geprägte Kirchenmusiker:innen für Pop-Musik zu begeistern und entsprechend zu fördern.

Gruppe will in Gottesdiensten spielen

Im Jahr 2020 wagte Liedtke es und startete sein lang ersehntes Bandprojekt. „Unser Ziel ist es, als Gruppe bei offiziellen Anlässen und Empfängen des Kirchenkreises aufzutreten und auch mit bisher vielleicht ungewöhnlicheren Stücken aufzuwarten“, berichtet der 32-Jährige. Neben ihm sorgen Thore Kolms am Bass, Keyboarder und Gitarrist Marc Tietz sowie Fabian Jänsch an den Drums für den richtigen Sound in der Formation. Als Sängerin von "Gsus Live" ist Christoph Liedtkes Schwester Anja mit dabei.

Ein besonderer Song zur Premiere

Regelmäßig mit coronabedingten Unterbrechungen treffen sich die Musiker:innen seither im Proberaum zum Musikmachen. „Leider mangelte es angesichts der Pandemie an Möglichkeiten, uns auch öffentlich zu präsentieren“, sagt der Kirchenmusiker. Doch das soll sich jetzt ändern. „Wir haben vor wenigen Tagen eine Live-Session professionell von einer Videoproduktion begleiten lassen und haben einen besonderen Weihnachtssong aufgenommen“, berichtet Liedtke.

 

Der Titel „Oh Holy Night“ ist eines der bekanntesten amerikanischen Weihnachtslieder. Zwar stammen Text und Melodie ursprünglich aus Frankreich, seit der englischen Übersetzung von „Cantique de Noel“ im Jahr 1855 ist der Song aber dutzendfach von US-Musiker:innen aufgenommen worden. Zuletzt veröffentlichten Topstars wie Celine Dion oder Mariah Carey eigene Versionen des „Christmas Carol“. Ab sofort können Besucher des YouTube-Kanals des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg die neue Interpretation von "Gsus Live" in Ton und Bild genießen.

US-Klassiker für Lübeck und Lauenburg

Wie sehr die ehrenamtlichen Musiker:innen als Band harmonieren, zeigt sich laut Liedtke unter anderem darin, dass die Gruppe den Titel durch den Umstand, kurzfristig doch etwas Weihnachtliches umsetzen zu wollen, vor dem Videodreh kaum geprobt hatte. „Tatsächlich haben wir den Song nur bei einer Probe geübt und bei der Aufnahme dann in einigen Takes zu dem Ergebnis gebracht, welches wir uns erhofft hatten“, berichtet der Kirchenmusiker.

"Oh Holy Night" als Musikvideo bei YouTube 

Zu sehen und vor allem zu hören gibt es „Oh Holy Night“ ab sofort. Ein zweiter Cover-Song ist bereits in Planung und soll demnächst folgen: „Carry Me Home“ von James Blunt. „Wir haben uns in dieser besinnlichen, aber auch nicht ganz leichten Zeit, bewusst für etwas Ruhigeres entschieden - und sind jetzt schon gespannt auf das Feedback“, sagt Liedtke.

Als Sängerin ist Christoph Liedtkes Schwester Anja in der Kirchenkreis-Band mit dabei.

Blick in den Probenraum: Die Kirchenkreis-Band feiert auf dem YouTube-Kanal des Kirchenkreises Premiere.