Kirchengemeinde in St. Jürgen Almut Schimkat ist neue Pastorin im Bezirk St. Augustinus

Pastorin Almut Schimkat wird am 27. September in ihr neues Amt eingeführt.

Almut Schimkat ist „die Neue“ in der größten Kirchengemeinde der Propstei Lübeck: Die 46-Jährige ergänzt seit dem 3. August das Pastorenteam der Kirchengemeinde in St. Jürgen. Am Sonntag, 27. September, wird sie in St. Martin feierlich in ihr Amt eingeführt.

Erste Pfarrstelle in Brandenburg

Aus dem Osten in den Norden: Im brandenburgischen Blumberg, kurz vor der polnischen Grenze, hat Almut Schimkat die vergangenen sechs Jahre als Pastorin verbracht. „Das war eine bereichernde Zeit – und es war Landleben pur“, sagt Almut Schimkat über die Jahre am äußersten Südostzipfel des Nordkirchen-Bereiches. „Ich habe dort ganz liebe Menschen getroffen.“ Nun führen sie, ihren Mann und ihre Tochter nicht zuletzt auch private Gründe wieder in den Norden: „Meine Eltern und die Schwiegereltern werden älter. Da wollten wir näher dran sein.“ Denn sowohl Almut Schimkat als auch ihr Mann sind gebürtige Nordlichter.

Almut Schimkat ist ein echtes Nordlicht

Lübecks neue Pastorin wird in Hamburg geboren. Schon in ihrer Heimatgemeinde engagiert sich Almut Schimkat in der Jugendarbeit und fährt mit der jungen Gemeinde häufig nach Taizé. Später studiert sie Theologie in Hamburg und Bonn, macht ihr Examen in Kiel. Denn geht die junge Frau für ein Jahr als Stipendiatin nach Estland, unterrichtet Deutsch im Theologischen Institut der Ev. Estnischen Kirche und hält Gottesdienste in den verschiedenen deutschen Gemeinden des Landes. Für die Norddeutsche wird die Zeit zu einer besonderen Lebenserfahrung: „Das Land ist wunderschön, die Begegnungen mit den tiefgläubigen Menschen dort haben mich sehr beeindruckt.“ Nach dem Vikariat in Westerrönfeld arbeit sie zwei Jahre in Hamburg, bevor sie in eine südhessische Diakonie wechselt. Und dann schließlich Brandenburg.

Mit Mann und Kind nach St. Augustinus

Vom Land in die kleine Großstadt: Nun ist die Familie Schimkat am Lübecker Stadtrand angekommen, hat zum 1. Juli das Pastorat an der St.-Augustinus-Kirche im Falkenhusener Weg bezogen. „Es ist toll hier, ganz viel ist mit dem Fahrrad zu erreichen. Die Kinder im benachbarten Kindergarten bringen ganz viel Leben“, freut sich Pastorin Schimkat. Auf der nahe gelegenen Wakenitz ist die Familie schon einige Male mit dem Kanu unterwegs gewesen.

Begegnungen trotz Corona

Corona sorgt allerdings dafür, dass die Ankunft der Familie und der Start von Pastorin Schimkat trotzdem unter erschwerten Bedingungen erfolgen. „Alles muss auf Blickweite gestrickt werden“, so Schimkat. „Ich freue mich aber, trotz Corona vielen Menschen hier zu begegnen.“ Kinder und Familien hat die neue Pastorin dabei besonders im Fokus. „Wenn man die Kinder mit dem Glauben erreichen will, muss man die Eltern mit einbeziehen“, ist Almut Schimkat überzeugt. „Der Glaube zuhause ist wichtig.“

Einführungsgottesdienst am 27. September

Wer Pastorin Almut Schimkat kennenlernen möchte, hat dazu am Sonntag, 27. September, ab 15 Uhr Gelegenheit. Dann wird die neue Pastorin in der St.-Martin-Kirche in der Kastanienallee feierlich in ihr Amt eingeführt. Die Zulassung zu diesem Gottesdienst ist beschränkt aufgrund der Pandemie-Situation, geplant ist aber eine Übertragung der Feierlichkeiten per Livestream. Die Kirchengemeinde in St. Jürgen informiert dazu aktuell auf ihrer Internetseite.