Mölln Bei schwerer Krankheit gibt das Hausabendmahl Trost

Abendmahl

Wussten Sie, dass unter besonderen Umständen die Feier des Abendmahls zu Hause gehalten werden kann? „In der Generation meiner Großmutter wurde es im Fall schwerer Krankheit noch häufiger in Anspruch genommen“, erinnert sich Pastorin Kerstin Engel-Runge. Was viele nicht wissen: Das ist in der Kirchengemeinde Mölln auch heute noch möglich!

Stark eingeschränkte Mobilität, vielleicht völlige Bettlägerigkeit, wären ein Grund, um ein Hausabendmahl zu bitten. „Zwar sind auch Fernseh- und Radiogottesdienste ein sehr gutes Angebot, wenn man den Weg zur Kirche oder längeres Sitzen nicht mehr bewältigt“, sagt sie, „aber vielleicht gibt es auch den Wunsch, das Sakrament des Abendmahls einmal wieder zu empfangen. Das kann in Gemeinschaft mit nächsten Angehörigen oder auch Freunden gestaltet werden, aber auch allein mit dem Pastor/ der Pastorin.

Wer an einem Hausabendmal Interesse hat, wird gebeten, sich im Gemeindebüro, Jochim-Polleyn-Platz in Mölln unter 04542/85 688-14 zu melden.