Gemeindediakonie Lübeck Beratungszentrum Hüxterdamm unterstützt bei vielfältigen Problemen

Die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung der Gemeindediakonie feiert ihren 20. Geburtstag.

„Ich erlebe viel Dankbarkeit“, sagt Sophia Leopold. Seit 25 Jahren ist die Diplom-Sozialpädagogin,Traumatherapeutin sowie Familien-, Paar- und Lebensberaterin am Beratungszentrum Hüxterdamm tätig. Am 1. Mai 2001 wurde dort die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung eingerichtet – vor fast genau 20 Jahren. „Die Frauen bedanken sich bei mir allein dafür, dass ich ihnen zugehört habe“, sagt Sophia Leopold.

Großer Aufgabenkatalog

Der Aufgabenkatalog der Beratung sei enorm umfangreich und werde immer differenzierter. Dazu gehöre beispielsweise die Beratung von Frauen oder Paaren mit Kinderwunsch oder das Thema Pränatale Diagnostik. Auch die Beratung von Familien mit einem Kind bis zum Alter von drei Jahren gehören dazu. „Da hilft mir die integrierte Beratung hier bei uns im Haus“, so Leopold, „bei Bedarf kann ich über diese Altersgrenze hinaus direkt in die Familien- und Erziehungsberatung überleiten.“ Angesichts der Fülle und Komplexität der Beratungsleistungen ist sie umso glücklicher, dass der Stellenumfang für diesen Bereich mit den Jahren nahezu verdoppelt wurde: „Seit Januar habe ich eine Kollegin dazu bekommen“, freut sich Sophia Leopold, jetzt haben wir zusammen 36 Wochenstunden.“ Anfangs habe sie mit einer halben Stelle die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung für Lübeck neu aufgebaut, nachdem die Caritas aus der §218-Beratung ausgestiegen sei und das Gesundheitsamt die Beratung ganz abgegeben habe.

"Mit der Frau, nicht gegen sie"

„Mit der Frau, nicht gegen sie“: Das war von Anfang an der Leitsatz in ihrer Arbeit. Während die meisten Klientinnen sich im Rahmen der allgemeinen Schwangerenberatung informieren, befinden sich andere in Konfliktsituationen rund um eine ungewollte Schwangerschaft und nicht selten in höchster Not. „In diesem Beratungsbereich habe ich im Laufe der Zeit Mädchen und Frauen im Alter von 13 bis 49 Jahren beraten“, so Sophia Leopold. „Sie kommen aus allen Bildungsschichten und sozialen Milieus.“ Wird eine Frau ungewollt schwanger und trägt sich mit dem Gedanken einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen zu lassen, ist sie gesetzlich zu einer fachlichen Beratung verpflichtet.

Ärzte unter Druck

Leopold: „Es ist mir wichtig, diesen Mädchen und Frauen einen Freiraum anzubieten, in dem sie vorurteilsfrei und wertschätzend angenommen werden, auch mit ihren Ängsten und widersprüchlichen Gefühlen. Mit dieser Haltung möchten wir die Frauen dabei unterstützen, eine gute Entscheidung für sich treffen zu können.“ Diese – eigentlich gesetzlich garantierte – freie Entscheidung der Frauen innerhalb der ersten zwölf Schwangerschaftswochen werde leider in der Gesellschaft noch immer nicht vollständig anerkannt. Immer wieder werde das Recht auf Selbstbestimmung der Frauen in Frage gestellt. „Wir sehen bestimmte Entwicklungen mit Sorge“, so Leopold. „Auch Ärztinnen und Ärzte geraten vermehrt unter Druck. Immer weniger Gynäkologinnen und Gynäkologen übernehmen die Aufgabe eines Schwangerschaftsabbruchs.“

Vertrauliche Geburt

Hat sich eine Frau für ihre Schwangerschaft entschieden, stehen Themen rund um die Existenzsicherung, Arbeitsplatz, Mutterschutz, Wohnung, Elterngeld oder Kitaplatz im Vordergrund. Auch die Beantragung finanzieller Hilfen ist möglich. Als jüngste Meilensteine in der Geschichte der Beratungsstelle nennt Sophia Leopold die Einführung der Vertraulichen Geburt sowie die Kostenerstattung von Verhütungsmitteln durch die Hansestadt Lübeck.  Trotz der oft „schweren Themen“, wie sie es nennt, ist Sophia Leopold dankbar für ihre langjährige erfüllende Arbeit und zum Teil jahrelange Begleitung der Ratsuchenden.

Beratung auch in Zeiten von Corona

Auch in Corona-Zeiten erfolgt die Schwangerschaftskonfliktberatung auf Wunsch weiterhin als Präsenzberatung. Kontakt: Beratungszentrum Hüxterdamm, Tel. (0451) 79 32 29, familienberatung@gemeindediakonie-luebeck.de.

Quelle: Gemeindediakonie, Oda Rose-Oertel