Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Bund fördert #Gottesacker21

„Im Rahmen des Festivals „Kultur auf dem Gottesacker“ haben wir diese Ausstellung und die Performance des Bundesjugendballetts als echte kulturelle Highlights geplant. Die zugesagte Förderung gibt uns die nötige Sicherheit, diese Veranstaltungen auch durchzuführen.“, freut sich Pröpstin Frauke Eiben.

Kulturfestival „Grün ist die Hoffnung - Kultur auf dem Gottesacker"

Mit rund 13.000 Euro fördert der Bund das Kulturfestival „Grün ist die Hoffnung – Kultur auf dem Gottesacker“ des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg. Über das Soforthilfeprogramm „Kirchturmdenken“ fließen die Mittel aus dem Bundesprogramm „Kultur im ländlichen Raum“ in die Ausstellung SkullTales in Dassendorf und den Tanzabend mit dem Bundesjugendballett John Neumeier in Ratzeburg.

Pröpstin Frauke Eiben: Menschen zum Dialog über Gott und die Welt einladen

„Das ist eine großartige Nachricht!“, sagt Pröpstin Frauke Eiben. „Im Rahmen des Festivals „Kultur auf dem Gottesacker“ haben wir diese Ausstellung und die Performance des Bundesjugendballetts als echte kulturelle Highlights geplant. Die zugesagte Förderung gibt uns die nötige Sicherheit, diese Veranstaltungen auch durchzuführen.“, so Pröpstin Eiben. Sie dankt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Programm „Kultur in ländlichen Räumen“. „Nach langer kultureller Abstinenz ist es eine große Freude in unserer ländlichen Propstei Herzogtum Lauenburg dezentral Veranstaltungen mit Ausstrahlung durchzuführen und Menschen einzuladen in einen Dialog über Gott und die Welt einzutreten“.

Totenkopf-Ausstellung SkullTales eröffnet Kulturfestival

Eröffnet wird das Kulturfestival „Grün ist die Hoffnung“ am Samstag, den 18. September 2021 mit einer Vernissage zur Ausstellung „SkullTales“ in Dassendorf. Sie zeigt Alltagsgegenstände mit Totenkopf-Symbolik. Die von Anja Nitz, Kultur & Kirche, kuratierte Ausstellung lässt Positionen der Gegenwart und der Vergangenheit in einen Dialog treten. Bis Mittwoch, den 29. September 2021 finden auf verschiedenen Friedhofsflächen, den Kapellen und Kirche in der Propstei Lauenburg kulturelle Veranstaltungen statt.

Ballettabend mit der jungen Compagnie in Ratzeburg

Der Ballettabend „Denn da ist immer noch Licht“ findet am 27. September in der Ratzeburger Petrikirche statt. Gemeinsam mit einem kleinen Chor und einem Musikensemble wird die junge Compagnie des Bundesjugendballetts ein Programm präsentieren, das sich thematisch und inhaltlich an dem übergeordneten Motto der Friedhofs-Kulturreihe „Grün ist die Hoffnung“ orientiert und zugleich geistliche Akzente setzen möchte. Der Kartenvorverkauf läuft über die Buchhandlung Am Markt in Ratzeburg.

Festivalhomepage und Social Wall #Gottesacker21

Alle Infos zum Kulturfestival „Grün ist die Hoffnung – Kultur auf dem Gottesacker“ gibt es auf der Festivalhomepage.

Vom Friedhof ins Netz bringt eine Social Wall #Gottesacker21 das Festival. Alle Postings bei Instagram, Twitter und facebook, die den Hashtag #Gottesacker21 nutzen, kommen hier zusammen und machen über den Veranstaltungszeitraum das Festival online sichtbar. 

Programm fördert Kultur in ländlichen Räumen

Das Soforthilfeprogramm „Kirchturmdenken. Sakralbauten in ländlichen Räumen: Ankerpunkte lokaler Entwicklung und Knotenpunkte überregionaler Vernetzung“ wird im Rahmen des Programms „Kultur in ländlichen Räumen“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert. Ziel des Soforthilfeprogramms es, (ehemalige) Sakralbauten und Klosteranlagen als Orte für Kulturangebote auch in strukturarmen ländlichen Regionen zugänglich zu machen, regionale Zugehörigkeit und gesellschaftliche Integration zu stärken und die Lebensqualität vor Ort zu verbessern. Die Wider Sense TraFo ist Trägerin des Programms und für seine Umsetzung verantwortlich. Mehr Infos gibt es online hier.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert über das Sofortprogramm "Kirchturmdenken" im Programm "Kultur im ländlichen Raum" das Kulturfestival "Grün ist die Hoffnung" im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg.

Die Wider Sense TraFo ist Trägerin des Soforthilfeprogramms "Kirchturmdenken" und für seine Umsetzung verantwortlich.