Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Elbgebläse: Open-Air-Konzert an den Ufern der Elbe

Musik unter freiem Himmel gibt es beim Elbgebläse an den Ufern der Elbe.

Am Samstag, 19. September 2020 ist es endlich so weit. Um 17 Uhr startet das "Elbgebläse", ein Open-Air-Event der Bläserinnen und Bläser der Bezirke Propstei Lauenburg und Lüneburg. In Lauenburg und Hohnstorf werden zahlreiche Bläserinnen und Bläser erwartet, welche dies- und jenseits der Elbe ein Konzert der besonderen Art darbieten. Dirigiert wird von der Elbe aus auf Booten, welche die DRK-Wasserwacht Kreis Herzogtum Lauenburg zur Verfügung stellt. „Einen herzlichen Dank für diese Unterstützung!“, so Michael Buffo.

Lange Zeit haben die Bläser der beiden Bezirke darauf hingearbeitet, wieder das golden- oder silberfarbene Blech klingen zu lassen. Geplant wurde ursprünglich Anfang des Jahres je ein Bezirkskonzert in einer Kirche in Schleswig-Holstein sowie in Niedersachsen, wäre da nicht "Corona" gewesen. Ausfallen lassen kann jeder, doch das kam für uns gar nicht in Frage. Hier war Kreativität gefragt, um eine Alternative anbieten zu können.

Entstanden ist auf diese Weise die Idee eines Open Air Events: das „Elbgebläse", wie es die Bezirksleitung der Bläserarbeit in Herzogtum Lauenburg Martin K. Klein und Silke Panzer-Schilasky sowie Michael Buffo, zuständig für Jungbläserausbildung und Organistenausbildung im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, tauften.

"Das Tolle daran ist, dass es nicht nur einen Ort gibt, an dem zugehört werden kann", schreibt Martin Klein in einer Pressemitteilung. Das Bläserevent kann auf der Höhe des Rufers in der Lauenburger Altstadt sowie gegenüberliegend am Hohnstorfer Ufer kostenfrei mitverfolgt werden.

Es ist ein Gemeinschaftsereignis unter der Leitung der Landesposaunenwarte Daniel Rau, Nordkirche sowie Lennart Rübke, Hannoversche Landeskirche. Unsere Landesposaunenwarte haben sich ein großartiges Programm ausgedacht, wobei für jeden etwas dabei ist, sowohl für die Musiker als auch für die Zuhörer. „Das muss man einfach hören und sehen“, so Klein. „Und wer beim nächsten Mal ein Event aktiv mitgestalten möchte, kann gern einmal bei unseren Posaunenchören schnuppern, denn wir bilden Musiker in allen Altersgruppen aus. „Sei dabei und spiel Dich fit!“, so das Motto der Bezirksleitung.

Das Bezirkswochenende endet am Sonntag, 20. September, um 11.00 Uhr mit der musikalischen Gestaltung eines Freiluftgottesdienstes im Rahmen des 40-jährigen Bestehens des Posaunenchores in Gülzow, auf dem Gelände hinter der St. Petri Kirche Gülzow.

Mehr über unsere Bläserarbeit gibt es hier.

 

Quelle: Bläserarbeit / Martin Klein