Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Herbstsynode des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg

Petra Kallies (re.) und Frauke Eiben sind die Pröpstinnen im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg.

Am Montag, 20. September 2021 kommt die Synode des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg zu ihrer Herbsttagung in der Grönau-Halle zusammen. Die Tagung beginnt um 15.30 Uhr. Sie öffentlich und wird auf der Internetseite des Kirchenkreises www.kirche-LL.de als Livestream übertragen. 

Personelles und Finanzen auf der Tagesordnung

Auf der Tagesordnung stehen die Wahl der Lübecker Pröpstin und die Einrichtung des Wahlausschusses zur Neubesetzung der Pröpstinnen-Stelle in de Propstei Lauenburg. Außerdem beschäftigen sich die Synodalen mit verschiedenen Finanzthemen. Dazu gehören unter anderem ein neues Kirchenmusikkonzept, der Ausbau des Fundraising, die effizientere Nutzung von Büroinfrastruktur und die Kalkulation der Gemeindezuweisungen für das Jahr 2022.

„Die anstehenden Veränderungsprozesse verlangen allen sehr viel ab“, sagt Katrin Thomas, Präses der Synode des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg. „Neben der Befassung mit schmerzlichen Verlusten entstehen im Dialog auch immer wieder neue Wege, die Hoffnung machen. So werden im Rahmen dieser Themen auch neue Konzepte zu bewerten sein.“

Geistlicher Leitungswechsel steht an

Seit 10 Jahren ist Petra Kallies Pröpstin in Lübeck. Der Kirchenkreisrat und die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche, Kirsten Fehrs, schlagen sie der Synode zur Wiederwahl vor.

„Die Kirche ist immer in Bewegung.“, sagt Pröpstin Petra Kallies. Seit längerem befänden sich die Kirchen in Westeuropa  in einem Veränderungsprozess, aufgrund sinkender Mitgliederzahlen, rückläufiger Finanzen und weniger hauptamtlichem Personal. Bis 2030 werden viele Pastor:innen in den Ruhestand gehen; der pastorale Nachwuchs wird fehlen. „Alle Gemeinden intensivieren daher ihre Zusammenarbeit. Nicht jedes Arbeitsfeld wird im bisherigen Umfang überall erhalten bleiben. Als Pröpstin möchte ich diese Umstrukturierungen weiterhin intensiv begleiten und mit den Verantwortlichen neue Formen der kirchlichen Arbeit entwickeln. Seelsorge, Gottesdienst, Diakonie und Begegnung werden unsere Schwerpunkte bleiben – denn die Botschaft von der unbedingten Liebe Gottes ist unveränderlich.“, sagt Pröpstin Petra Kallies. In einem ausführlichen Interview erzählt Petra Kallies über ihre Arbeit als Pröpstin und Kirche in Veränderung auf www.kirche-LL.de .

Pröpstin Eiben: Noch einiges zu tun

Für die Propstei Lauenburg steht im Sommer 2022 ein geistlicher Leitungswechsel an. Ratzeburgs Pröpstin Frauke Eiben wechselt in den Ruhestand. Die Synode bestimmt aus ihrer Mitte Mitglieder für den Wahlausschuss, der dann die Neubesetzung der Stelle koordiniert.

„Und in diesem letzten Jahr ist noch einiges zu tun“, sagt Pröpstin Frauke Eiben. „Die Zusammenarbeit der Gemeinden in der Propstei Herzogtum Lauenburg hat Tempo aufgenommen und es ist erfreulich, dass gemeinsames wächst, auch Verständnis und Verantwortung.“ Die Diakonie und die Kirchlichen Dienste, wie die Jugendarbeit, die Telefonseelsorge und andere mehr, seien bei den anstehenden Zukunftsthemen wichtige Impulsgeber, um über den Kirchturm hinaus zu blicken. „Ich bin zuversichtlich, dass wir als Kirche in Bewegung bleiben und neue und vertraute Wege finden, das Evangelium von Gottes Liebe zur Sprache zu bringen“, so Pröpstin Eiben.

Öffentliche Sitzung wird im Internet übertragen

Nach den guten Erfahrungen mit einem Livestream im Frühjahr wird auch die Herbstsynode als Livestream ins Internet übertragen. Sie findet unter Corona-Bedingungen in der Grönau-Halle statt und ist öffentlich. Der Stream wird auf der Internetseite des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg www.kirche-LL.de zur Synode bereitgestellt.