Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Mehr als 380 Menschen feiern digitalen Gottesdienst

You Tube-Gottesdienst aus Lübeck: Das Technik-Team aus St. Jürgen ist mit vier Kameras dabei.

Von Lübeck in den digitalen Raum

Nutzer:innen aus dem bundesdeutschenraum verfolgten den Gottesdienst im Live-Stream aus der St. Jürgen-Kapelle. Über die Kommentarfunktion haben sie ihre Fürbitten in den digitalen Gottesdienst mit eingebracht. Nächster Termin ist am Sonntag, 22. März 2020. Hier geht es zum Stream auf YouTube. Der Gottesdienst wird auch vom christlichen Sender Bibel TV bundesweit im Kabelfernsen übertragen.

Ein mehr als gelungener Versuch

„Dieser digitale Gottesdienst war ein Versuch“, sagt Pröpstin Petra Kallies, die ihn gemeinsam mit dem Pfarrteam der Kirchengemeinde in St. Jürgen gestaltet hat. „Und dieser Versuch ist mehr als gelungen. Gemeinschaft entsteht auch, wenn wir nicht im gleichen Raum sind.“

"Nur mal kurz die Welt retten"

Mehrere hundert Kommentare liefen während des Streams auf dem You Tube-Kanal auf. Nicht nur Menschen aus Lübeck und dem norddeutschen Raum waren dabei. Bundesweit hörten Nutzer:innen die Predigt unter dem Thema „Nur mal kurz die Welt retten“ von Pröpstin Petra Kallies.

Digitale Fürbitten-Anliegen im Gottesdienst

Die Fürbitten-Anliegen posteten die Nutzer:innen in die Kommentare. Die Pastor:innen nahmen diese dann in das gemeinsame Fürbitten-Gebet auf. Alle Anliegen, die nicht im Gottesdienst berücksichtig werden konnten, werden im Nachgang vor Gott gebracht.

Starke Mannschaft vor und hinter der Kamera

Neben den Theolog:innen haben Kirchenmusiker Johannes Lenz und Sängerin Camilla Ostermann und das 17-köpfige Technik-Team den You Tube-Gottesdienst gestaltet. Die Entwicklungen rund um die Sicherheitsmaßnahmen wegen des Corona-Virus hatten Pröpstin und Pfarrteam auf die Idee mit dem You Tube-Gottesdienst gebracht.

Einen Ruhepunkt im Glauben finden

„Wir lassen uns von Corona nicht vorschreiben, ob wir Gottesdienst feiern oder nicht“, sagte Pröpstin Petra Kallies in ihrer Ankündigung am Freitag, 13. März 2020. „Die nächsten Sonntage verbringen wir zwar nicht gemeinsam in einem Raum, aber in Gedanken und im Gebet sind wir miteinander verbunden. Wir probieren aus, wie das digital geht. OKULI heißt der Sonntag – „meine Augen sehen stets auf Gott“. Ich glaube, es hilft uns in der Unruhe dieser Tage, wenn unsere Augen nicht nur auf den Nachrichten-Fluss blicken, sondern ihren Ruhepunkt im Glauben finden.“

Wir sind #DigitaleNordkirche

Viele Kirchengemeinden und ihre Einrichtungen organisieren nun den Alltag um. Die Nordkirche sammelt auf ihrer Internetseite und unter dem Hashtag #digitaleNordkirche diese Angebote zur digitalen Gemeinschaft. Alle Änderungen und Absagen im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg gibt es hier