Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Ökumenischer Kirchentag 2021 geht neue Wege

Schaut hin. Unter dieser Überschrift soll der dritte Ökumenische Kirchentag 2021 stattfinden.

„Der 3. Ökumenische Kirchentag soll stattfinden.“ Das ist die Kernaussage einer Pressekonferenz von Präsidium und Veranstaltern des Ökumenischen Kirchentages im Oktober 2020, der für das Himmelfahrtswochenende, 12.  bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main geplant ist. In einer Pressemitteilung vom 17. Dezember heißt es: „Um der Verantwortung für den Gesundheitsschutz nachzukommen, aber gleichzeitig der Aufgabe als christliche Plattform gerecht zu werden, setzt der 3. ÖKT nun verstärkt auf digitale Beteiligung und Mitwirkungsmöglichkeiten auch jenseits der Frankfurter Stadtgrenzen."

Ökumenischer Kirchentag 2021: Samstag mit volldigitalem Programm

Neben dem bundesweit übertragenen Gottesdienst zu Himmelfahrt, der Auftaktveranstaltung am Freitag und dem Abschlussgottesdienst am Sonntag wird es vor allem eine Konzentration auf den Samstag geben: „ Das Event erhält dadurch ein neues Gesicht: Ein stark konzentriertes und volldigitales Programm am Samstag, bei dem der Fokus auf den aktuellen und großen Herausforderungen und Aufgaben im kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich liegen wird. Es soll auch ohne Massenveranstaltungen vor Ort so partizipativ und interaktiv wie möglich gestaltet werden", heißt es von den Verantwortlichen.

Einladung, dort zu feiern, wo man lebt

Der Präsident des 3. Ökumenischen Kirchentags, Thomas Sternberg, ruft dazu auf, die digitalen Angebote aktiv gemeinsam zu nutzen: „ Da die Menschen nicht nach Frankfurt kommen können, kommt der 3. ÖKT zu ihnen nach Hause. Wir laden alle dazu ein, den ÖKT in der Kirchengemeinde, im Verband oder im Freundeskreis mitzuerleben und mitzugestalten. „schaut hin" (Mk 6,38) ist mehr als das Mitverfolgen am Bildschirm. Kreative Formen des gemeinsamen Erlebens können von den Gläubigen der verschiedenen Konfessionen vor Ort gefunden werden."

Gemeinsames Abendmahl auf dem Ökumenischen Kirchentag

Eine zentrale Frage des Ökumenischen Kirchentages ist die gemeinsame Feier des Abendmahls. Die Position der Organisatoren und Verantwortlichen ist dazu: „Bei der Frage nach ökumenischen Fortschritten in Bezug auf die Mahlfeiern orientiert sich der 3. ÖKT am Papier ‚Gemeinsam am Tisch des Herrn‘ des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen. Wir freuen uns am Samstagabend die verschiedenen konfessionellen Gottesdienste in gegenseitiger Gastfreundschaft zu feiern, und so weiter dem gemeinsamen Ziel, gemeinsam am Tisch des Herrn zu feiern, näher zu kommen.“

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden sich hier (www.oekt.de) Hier kann man sich auch für den Newsletter eintragen, um über Änderungen im Programm oder den Beginn des Ticketverkaufs informiert zu werden.