Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Ökumenischer Kirchentag 2021 findet statt

Schaut hin. Unter dieser Überschrift soll der dritte Ökumenische Kirchentag 2021 stattfinden.

„Der 3. Ökumenische Kirchentag soll stattfinden.“ Das ist die Kernaussage einer Pressekonferenz von Präsidium und Veranstaltern des Ökumenischen Kirchentages, der für das Himmelfahrtswochenende, 12.  bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main geplant ist. Das heißt: An diesem Wochenende werden sich Christ:innen unter dem Motto „Schaut hin“ in der hessischen Stadt treffen, um in Workshops, Diskussionsrunden, Gottesdiensten und Vorträgen mit Fragen der Zeit zu beschäftigen. Die Veranstalter setzen aber auch hinzu: „Als Veranstalter übernehmen wir damit Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit unserer Teilnehmenden.” Das Ganze wird also unter den geltenden Hygienemaßnahmen stattfinden: Ein Hin- und Herwandern zwischen Angeboten und Großveranstaltungen soll es nicht geben, die Teilnehmenden müssen sich verbindlich für ihre Termine anmelden.

Ökumenischer Kirchentag 2021: 1000 Programmpunkte für 30000 Teilnehmende

Die Veranstalter planen rund 1000 Programmpunkte für geschätzte 30000 Teilnehmer:innen. Zwar wird der Kirchentag insgesamt kompakter, aber der Fokus liegt eindeutig auf dem Treffen in Frankfurt. Ergänzt wird das von digitalen Angeboten – laut Vorstand Roland Vilsmaier umfassen die etwa zehn bis 20 Prozent der Veranstaltungen. „Damit wollen wir diejenigen einladen, die nicht kommen können oder nicht nach Frankfurt reisen wollen“, formulierte es Julia Helmke, die Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Geplant ist weiterhin die „Agora“ genannte Präsentation verschiedener Initiativen und Institutionen in der Messe Frankfurt, außerdem soll es viele Open-Air-Veranstaltungen geben. Gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen wird aber bei der derzeitigen Lage nicht möglich sein: „Gemeinsames Musizieren und Gesang sind entscheidend für die Atmosphäre von Kirchen- und Katholikentagen. Deswegen ist es den Verantwortlichen wichtig, immer wieder neu zu prüfen, was davon ermöglicht werden kann.“

Gemeinsames Abendmahl auf dem Ökumenischen Kirchentag

Eine zentrale Frage des Ökumenischen Kirchentages ist die gemeinsame Feier des Abendmahls. Die Position der Organisatoren und Verantwortlichen ist dazu: „Bei der Frage nach ökumenischen Fortschritten in Bezug auf die Mahlfeiern orientiert sich der 3. ÖKT am Papier ‚Gemeinsam am Tisch des Herrn‘ des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen. Wir freuen uns am Samstagabend die verschiedenen konfessionellen Gottesdienste in gegenseitiger Gastfreundschaft zu feiern, und so weiter dem gemeinsamen Ziel, gemeinsam am Tisch des Herrn zu feiern, näher zu kommen.“

Organisatorisches: Eintrittskarten und Unterbringung

Tickets für den 3. Ökumenischen Kirchentag sind ab Dienstag, dem 1. Dezember 2020, erhältlich (www.oekt.de/#c19). Die Preise stehen noch nicht endgültig fest, aber sie werden sich in der Größenordnung von 60 Euro für ermäßigte und 100 Euro für reguläre Eintrittskarten bewegen. „Wir schauen, ob es einen Fonds geben wird, um Härtefälle zu berücksichtigen“, sagte Julia Helmke. Eine Unterbringung der auswärtigen Gäste in Privatquartieren wird es nicht geben, stattdessen wird über die Einrichtung in Gemeinschaftseinrichtungen, wie etwa Schulen, nachgedacht. „Der ÖKT kooperiert im größeren Umfang mit Frankfurt Tourismusmarketing – und wird Teilnehmende dadurch bei der Suche nach Hotelzimmern unterstützen können“, versichern die Veranstalter zudem. Weitere Informationen finden sich hier (www.oekt.de) Hier kann man sich auch für den Newsletter eintragen, um über Änderungen im Programm oder den Beginn des Ticketverkaufs informiert zu werden.