Johann-Hinrich-Wichern, Lübeck Partnerschaftsarbeit: „Wir wollen das versuchen“

Pastorin Barbara Hoffmann-Fette freut sich auf den Besuch aus Lettland.

Immer wieder, aber immer wieder neu: Seit knapp einem Vierteljahrhundert pflegen die Johann-Hinrich-Wichern-Gemeinde in Lübeck und die lettische Kirchengemeinde Katlakalna draudze eine Partnerschaft. Sie ist geprägt durch viele Begegnungen der Menschen.

Vom 15. bis 20. Juni 2018 besuchen die Letten die Lübecker. Für Pastorin Barbara Hoffmann-Fette ist es die erste Begegnung, seitdem sie in der Gemeinde ist. Die Kirchengemeinde in Lübeck-Moisling hat sich im vergangenen Jahr ganz bewusst noch einmal mit der Partnerschaft auseinandergesetzt und entschieden, sie zusammen mit der Pastorin fortzusetzen. Nicht ganz einfach – denn vor zwei Jahren hat sich die Evangelisch-lutherische Kirche in Lettland gegen Frauen im Pastorendienst entschieden.

Die Abschaffung der Frauenordination in Lettland hat bundesweit für Kritik gesorgt. Die Nordkirche pflegt seit jeher auf unterschiedlichen Ebenen partnerschaftliche Beziehungen mit der evangelisch-lutherischen Kirche Lettlands. Der Synodenbeschluss zur Frauenordination vor zwei Jahren aber brachte diese alten Beziehungen an den Rand der Belastbarkeit. Zwischen den Kirchenämtern und der Kirchenleitung seien sie gar vom Abbruch bedroht, sagte der Direktor des Zentrums für Mission und Ökumene, Klaus Schäfer, direkt nach der Entscheidung im Juni 2016 dem epd.

„Wir wollen das versuchen“, sagt Pastorin Barbara Hoffmann-Fette und freut sich auf den neuen, alten Kontakt. Für sie ist die Zusammenarbeit mit den Menschen in Lettland auch vor diesem kirchenpolitisch komplexen Hintergrund vorstellbar. „Wir hier in der Gemeinde in einem Stadtteil von Lübeck gehören zur Basis“, sagt die Theologin. Von unten seien schon oft wichtige Impulse für das große Ganze ausgegangen. Sie setzt auf Begegnung und Gespräch, um zurück zur Akzeptanz der Frauenordination zu kommen. 

Beim Besuch in diesem Sommer wollen sich Gäste und Gastgeber neu kennenlernen, um gemeinsam die Zukunft zu bauen. Aber auch, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern, am Sonntag, 17. Juni 2018 um 10 Uhr in der Wichern-Kirche, Andersenring 29, Lübeck. Danach gibt es einen kleinen Empfang. Ab 14 Uhr besteht die Möglichkeit an einer Stadtführung teilzunehmen. Auch der Abschied wird gemeinsam gefeiert. Mit einer sommerlichen Grillparty im Gemeindegarten am Dienstag, 19. Juni 2018. Bis zur nächsten Begegnung 2019 – wenn die Partnerschaft zwischen der lübschen und der lettischen Gemeinde ein Vierteljahrhundert besteht.