Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Pastorin Barbara Hoffmann-Fette wird in ihr Amt eingeführt

Die „neue“ Pastorin der Moislinger Wichern-Gemeinde: Barbara Hoffmann-Fette.

Barbara Hoffmann-Fette ist angekommen. Angekommen im Lübecker Stadtteil Moisling, angekommen in der Wichern-Gemeinde. Am Sonntag, 16. August, wird die Pastorin dort offiziell in ihr Amt eingeführt. Sie besetzt eine halbe Pfarrstelle an der Seite von Pastor Christian Gauer.

Beginn des Gottesdienstes ist um 14 Uhr, in der Johann-Hinrich-Wichern-Kirche, Andersenring 29. Aufgrund der aktuellen Situation ist die Teilnehmerzahl in der Kirche begrenzt. Alle sind herzlich eingeladen, den Gottesdienst online mitzufeiern.

Gute Gemeinschaft im Lübecker Stadtteil Moisling

Knapp drei Jahre ist Barbara Hoffmann-Fette bereits Pastorin zur Anstellung in der Wichern-Gemeinde in Moisling. Drei Jahre, in denen die engagierte Pastorin den Stadtteil und die Menschen dort kennenlernen konnte. „Für mich steht Moisling für ,Gemeinschaft‘“, sagt die gebürtige Oberfränkin. Die Menschen vor Ort, die Stadtteilverbände, das Netzwerken: All das liegt Barbara Hoffmann-Fette. Das merkt man, denn ihre Augen leuchten, wenn sie davon erzählt.

Schwerpunkt: Arbeit mit Kindern

„Es ist wirklich spannend hier. Hier gibt es sehr viele engagierte Menschen, die Lust auf Kirche haben. Und die Kirche hat hier im Stadtteil einen guten Stand.“ Das ist nicht selbstverständlich in einem Stadtteil wie Moisling, am Rande Lübecks gelegen, multikulturell geprägt. Doch gerade das reizt die Pastorin. Noch immer schwärmt sie von der interreligiösen Andacht zum Weltgebetstag der Kinder. Für Barbara Hoffmann-Fette war das ein Highlight ihrer bisherigen Zeit in der Wichern-Gemeinde.

Zwei Studiengänge, Vertretung in Bugenhagen

Auf ihrem Weg nach Moisling hat die Fränkin viele Stationen besucht. Nach einem Studium der Religionspädagogik und der kirchlichen Bildungsarbeit in Nürnberg hat sie ein Praxisjahr in den USA absolviert. Es schloss sich ein Theologiestudium an, das Barbara Hoffmann-Fette in Kiel und München absolvierte. In die Nordkirche kam sie zum Beginn des Vikariats, das sie in der Lübecker Bodelschwingh-Gemeinde absolvierte. Der Eintritt in den Pfarrdienst o.ä. erfolgte über eine Elternzeitvertretung in der Bugenhagengemeinde in Lübeck-Buntekuh. Und dann schließlich Wichern.

Gartengestaltung mit Hilfe der Nachbarn

„Hier bin ich jetzt so richtig“, lacht die Pastorin, die mit ihrem Mann und zwei Kindern direkt an der Kirche lebt. „Wir haben uns gerade den Garten hergerichtet“, freut sich Barbara Hoffmann-Fette. Und auch bei der Gartengestaltung hat ihr das aktive Netzwerken geholfen. „Hier wachsen jetzt viele Pflanzen aus den benachbarten Kleingärten.“ Gebracht haben sie Gemeindemitglieder. Moisling, sagt die „neue Pastorin“, lebt von den Menschen und von dem Miteinander.

Viel los in der Wichern-Gemeinde

Die anstehenden Veränderungen in der Kirche und nicht zuletzt Corona werden Barbara Hoffmann-Fettes kommende Wochen und Monate prägen. Die beliebten Wichern-Familienfreizeit musste in diesem Jahr bereits zu „Familienfreizeit@Home“ werden. Den Kontakt zu den Menschen hat die Pastorin in dieser distanzierten Zeit auch über ihren Facebook-Kanal hergestellt. Jetzt geht der persönliche Kontakt langsam wieder los. So wird es am 6. September einen Open-Air-Gottesdienst anlässlich des 50. Jubiläums des Moislinger Schützenvereins geben. Und dann gehen sie auch wieder los: Die guten Gespräche mit den Menschen vor Ort, die Barbara Hoffmann-Fette so schätzt.