St. Aegidien Teile der Bach’schen Matthäus-Passion in Gottesdiensten

Altar der Kirche St. Aegidien in Lübeck

In diesem Jahr wird der Lübecker Bach-Chor in zwei Gottesdiensten in St. Aegidien am Sonntag, dem 24. März und am Karfreitag, 19. April, Teile der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach aufführen.

Im ersten Gottesdienst am Sonntag, dem 24. März 2019 um 10.00 Uhr steht der Beginn der Passionserzählung im Mittelpunkt. Nach dem groß angelegten Eingangs-Chor „Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen“ kündigt Jesus seinen Tod an. Die Mächtigen in Jerusalem beratschlagen, wie sie Jesus verhaften könnten, und Jesus begibt sich mit seinen Jüngern vor die Tore der Stadt Jerusalem um im Garten Gethsemane innig zu beten und zu klagen. Der Schluss-Chor des ersten Teiles, die herrliche Choralbearbeitung „O Mensch, bewein dein Sünde groß“ erklingt ebenfalls in diesem Gottesdienst. Die Predigt in diesem Gottesdienst hält Pastor Thomas Baltrock.

Als Evangelist und Tenor-Solist wird Yonah Raupers singen, Juliane Sandberger singt die Alt-Partie, Jan-Hendrik Jensch übernimmt das Bass-Solo. Ein Kammerorchester aus Mitgliedern der Lübecker Philharmoniker und Gästen wird die zweigeteilte Aufstellung in St. Aegidien von der Chorkapelle aus und aus dem Seitenschiff gegenüber mitgestalten, der Jugendchor wirkt am 24. März neben dem Bach-Chor mit. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Raphaël Arnault und Eckhard Bürger.

Am Karfreitag, dem 19. April 2019 um 10.00 Uhr hingegen erklingen Ausschnitte aus dem 2. Teil der Passion. Das Geschehen auf dem Kreuzigungshügel Golgatha ist von den letzten Diskussionen um den sterbenden Jesus bestimmt: er solle doch zeigen, dass es Gottes Sohn ist und heruntersteigen vom Kreuz! Warum kann er sich selbst jetzt nicht helfen? Jesus aber schreit auf in dieser letzten Einsamkeit und ruft: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ (Psalm 22). Ein Hauptmann aus der Wachmannschaft erkennt Jesus als den Christus mit dem Satz: „Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen.“ Bach lässt in diesem kurzen Chorstück die Bass-Stimme allein etwas später einsetzen und gibt ihr genau 14 Töne zu singen – ein Zustimmen des Komponisten zu diesem Bekenntnis, denn die Zahl 14 ist die Summe von B-A-C-H aus dem Zahlenalphabet (A=1, B=2, C=3, H=8). Zu den innigsten Szenen der Passion gehört die Abendbetrachtung der Bass-Stimme: „Am Abend, da es kühle war, ward Adams Fallen offenbar“. Der große c-Moll-Schluss-Chor beendet das Werk. Die Predigt in diesem Gottesdienst hält Pastorin Nicola Nehmzow.

Als Evangelist wird Tim Karweig singen, Andrea Hess (Alt) und Konstantin Heintel (Bass) übernehmen große Arien. Ein Kammerorchester aus Mitgliedern der Lübecker Philharmoniker und Gästen wird die zweigeteilte Aufstellung in St. Aegidien von der Chorkapelle aus und aus dem Seitenschiff gegenüber mitgestalten. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Eckhard Bürger, Predigt und Liturgie gestaltet Pastorin Nicola Nehmzow.

 

Quelle: Lübecker Bachchor