Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg Sieben-Türme-Kalender startet in die neunte Runde

Die Patinnen und Paten, Fotograf Andreas Schwiederski, Projektleiterin Cornelia Schöfer und Stellvertreterin Heike Schuhmacher, Schirmherr Jan Lindenau, Pastorin Margrit Wegner und Pastor Martin Klatt, Olivia Kempke von Lübeck Management e. V. sowie Grafiker Markus Endreß präsentieren die Motive des Sieben-Türme-Kalenders 2023 unter Acrylglas. Copyright: Steffi Niemann

Lübeck. Der Sieben Türme-Kalender 2023 ist da! Und er verspricht leuchtende Augen seiner Besitzer:innen, die ihn 2023 Monat für Monat umblättern und sich über besondere Ansichten von Lübecks stadtbildprägenden Kirchtürmen freuen dürfen.

Verkaufsbeginn ist am 2. Oktober

Im Ostchor des Doms wurden die ersten Exemplare an die zwölf Kalenderpatinnen und -paten des Lübeck Managements übergeben, in deren Geschäften der Kalender zu erwerben ist. Verkaufsbeginn ist mit dem großen Erntedank-Fest am Sonntag, 2. Oktober 2022, auf dem Rathausmarkt. Wer mag, kann sich auch an der Verlosungsaktion beteiligen. Zu gewinnen gibt es eins der tollen Monatsmotive unter Acrylglas im A3-Format.  Im vorigen Jahr wurden 1.500 Exemplare des Kalenders gedruckt und fast restlos verkauft – die Stückanzahl bleibt deshalb auch für 2023 konstant.

Motive abseits des Mainstreams

Fotograf Andreas Schwiederski ging ehrenamtlich auf Motivsuche, für ihn gehört Experimentierfreude zu seiner Arbeit dazu. So entstanden ungewöhnliche Einblicke und Ansichten, von außen und von innen der sieben Türme. „Ich arbeite auch mit speziellen Techniken, zum Beispiel verschiedene Belichtungszeiten für ein Bild. Und ich fotografiere abseits des Mainstreams. Ich möchte Neues im millionenfach Fotografiertem entdecken“. So kann sich der Betrachter auf klar strukturierte, aber auch verspielte und farbintensive Fotos freuen. „Für uns war es gar nicht so einfach, sich aus 30 tollen Motiven für zwölf zu entscheiden“, sagt Grafiker Markus Endreß. Er gestaltet den Kalender und hält die Fäden für die Produktion in der Hand.

Teamwork für den Kalender

Die Erstellung des Kalenders – von der Suche der Fotografin oder des Fotografen über die Planung, Gestaltung bis zur Auslieferung – ist Teamarbeit. So kümmert sich Olivia Kempke vom Lübeck Management e. V. sich jährlich darum, Patinnen und Paten für die Kalenderbilder zu finden. Das Team des Sieben-Türme-Projekts sucht die schönsten Bilder aus und schaut, dass organisatorisch alles läuft und auch die Öffentlichkeit davon erfährt.

Genau das ist es, was Bürgermeister Jan Lindenau so sehr schätzt: „All die Arbeit geht nur mit einem guten Team. Es fängt im Kleinen an und hört im Großen auf – nämlich dann, wenn der neue Kalender präsentiert wird und in den Patengeschäften ausliegt. Und besonders in Zeiten wie diesen ist die Beständigkeit des Kalenders so wichtig – er hilft, die Perspektive auf die Dinge zu ändern“.  

Reinerlös geht an das Sieben Türme-Projekt

Im vergangenen Jahr flossen durch den Kalenderverkauf rund 20.000 Euro in die Kasse des Sieben-Türme-Projekts. „Das war unser bisher bestes Jahr“, erklärt Projektleiterin Cornelia Schäfer. Seit 2015 kamen durch den Verkauf des Sieben-Türme-Kalenders rund 106.000 Euro zusammen, die für die Sanierung der Türme von St. Petri, St. Marien und nun für die Dom-Zwillingstürme genutzt werden. Der Reinerlös von elf Euro pro verkauftem Kalender geht direkt an das Projekt „Sieben Türme will ich sehen“. Der Verkaufspreis liegt bei 19,95 Euro; am Sonntag (Erntedank), 2. Oktober 2022, ist der offizielle Verkaufsstart. Zeitgleich läuft die Ausstellung der Acrylbilder in den Patengeschäften bis zum 10. Dezember 2022. Das Projekt ist eine Kampagne der Lübecker Innenstadtkirchen und des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg. Es setzt sich für den Erhalt der Türme von St. Petri, St. Marien, St. Aegidien, St. Jakobi und dem Dom zu Lübeck ein.

Die Kalender-Paten 2023 und wie Sie an der Verlosung für die Acrylbilder teilnehmen können, erfahren Sie hier.
Den Flyer können Sie sich hier herunterladen.

Schirmherr Jan Lindenau spricht im Ostchor des Doms, in der Ausstellung zur Sanierung der Domtürme, seine Grußworte.