Kirchengemeinde Lauenburg Von der Elbe an die Förde: Lauenburger Pastorin wechselt nach Flensburg

Pastorin Sara Burghoff verabschiedet sich von Lauenburg und blickt optimistisch in die Zukunft.

Die Lauenburger Pastorin Sara Burghoff zieht es weiter in den Norden. Zum 1. Juli 2021 besetzt sie eine Sprengel-Pfarrstelle in den Gemeinden Adelby-Engelsby in Flensburg. Von der Stadt an der Elbe verabschiedet sie sich mit gemischten Gefühlen.

Pastorin in Lauenburg seit 2017

Seit 2017 ist Sara Burghoff Pastorin in Lauenburg. Direkt nach dem Vikariat im lauenburgischen Breitenfelde ist sie an die Elbe gekommen. „Der Anfang hier war etwas schwierig“, erinnert sie sich. Denn die junge Berlinerin wollte gerne frischen Wind nach Lauenburg bringen. Doch das fanden nicht alle gut. Sara Burghoff führt das zurück auf die bewegte Geschichte der Stadt. Denn Lauenburg, sagt die Pastorin, habe schon viele Menschen kommen und gehen sehen. Da wünschten sich die Menschen eher Kontinuität. Für Sara Burghoff war es schwer, an der Elbe zu ankern. Das änderte sich mit der Geburt ihres Sohnes Nikolai 2017. Denn die Pastorin mit dem Dienstauftrag, Kirchendistanzierte zurück zur Kirche zu holen, konnte nun Fuß fassen.

Viele neue Ideen für die Kirche vor Ort

„Ich bekam Kontakt zu anderen Eltern und habe begonnen, Dinge zu machen, die mir Freude bereiten.“ So hat Sara Burghoff beispielsweise die „Knirpskirche“ ins Leben gerufen und die Reihe „Modern Dining“. Ein Jahr lang haben sie und ihr Ehemann Ole kirchennahe und kirchenferne Menschen an einen Tisch geholt. Es wurde im Gemeindehaus gemeinsam gekocht, meist gab es ein übergeordnetes Thema. „Das war sehr, sehr schön, denn die Gruppen waren immer sehr bunt“, so Sara Burghoff. Auch Weihnachtsfeiern unter Einbindung ihrer Familie gab es im Gemeindehaus. So seien viele Kontakte in Lauenburg entstanden, auch zu der wachsenden Künstlerszene vor Ort. Die Großstädterin Burghoff war angekommen in der beschaulichen Stadt im Süden Schleswig-Holsteins.

Familienzusammenführung durch neue Jobs

Nun zieht es Sara Burghoff, Ehemann Ole und Sohn Nikolai aber noch weiter in den Norden. Zum 1. Juli übernimmt die Pastorin eine Pfarrstelle im neu gegründeten Sprengel Adelby-Engelby in Flensburg. „Ich freue mich total auf das Meer und auf die Nähe zu Dänemark“, erzählt Pastorin Burghoff. Nach Jahren der Fernbeziehung hat Ehemann Ole nun eine Stelle im Norden gefunden. „Und Flensburg klang einfach toll.“ So toll, dass die Familie sich schon vor Ort umgesehen hat – und ganz begeistert ist. Außerdem sei es schön, nach vier Jahren auch einmal etwas Neues zu machen, so Burghoff. Mittels eines gestreamten Gottesdienstes konnte sich die neue Pastorin den Mitgliedern der neuen Gemeinden sogar bereits vorstellen.

Verabschiedungs-Gottesdienst am 6. Juni

Doch ein Stück ihres Herzens wird an der Elbe bleiben, sagt Sara Burghoff. „Ich werde immer neugierig nach Lauenburg schauen. Denn wenn es hier tolle Neuigkeiten gibt, möchte ich die nicht verpassen.“ Und so werden in Lauenburg nun die Umzugskartons gepackt. Pastorin Sara Burghoff sagt zwar dem Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg adieu, bleibt der Nordkirche aber erhalten. Am Sonntag, 6. Juni, 11 Uhr, wird sie von Pröpstin Frauke Eiben im Rahmen einen Open-Air-Gottesdienstes neben der Maria-Magdalenen-Kirche aus ihrem Amt verabschiedet.