Krummesse | 16.30 Uhr Martinsgottesdienst in der St. Johanniskirche


Seit einigen Jahren wird im Krummesser Kindergarten das Martinsfest nicht nur in den Gruppen gefeiert, sondern ganz groß mit allen gemeinsam, mit Eltern und einem Martinsgottesdienst in der Kirche, bei dem St. Martin sogar mit dem Pferd in den Altarraum einreitet.

 

Nach dem Gottesdienst läuft der lange Zug der Kinder mit ihren Laternen durch die Dämmerung. Beim Lagerfeuer am alten Pastorat werden anschließend Laternenlieder gesungen. Dazu gibt es warme Getränke und viele Leckereien werden miteinander geteilt.

 

Hintergrund

Der 11. November ist traditionell der Gedenktag des Heiligen Martin, der vielerorts mit festlichem Brauchtum verbunden ist. Laternenumzüge und Martinsspiele, besonderes Gebäck und Gänsebraten gehören dazu.

Die Legende erzählt, wie Martin, ein römischer Offizier im 4. Jh., in einer kalten Nacht seinen Mantel mit einem Bettler teilt.  Im Traum begegnet er Christus, der mit den Worten „Was du dem geringsten meiner Brüder getan hast, das hast du mir getan“ seinem Leben eine neue Richtung gibt. Martin legt die Uniform ab und wird Christ und später Bischof von Tours, der besonders für sein hohes soziales Engagement verehrt wird.