Kirchengemeinderat

Pastor Philip Graffam

Ich heiße Philip Graffam und bin seit dem 15. Januar 2011 Pastor hier in der evangelischen Kirchengemeinde Lauenburg.

Geboren wurde ich 1965 in Äthiopien und bin der jüngste von sieben Geschwistern. So habe ich meine Kindheit in Afrika verbracht. Dann zogen wir nach Braunschweig. Mein Theologie Studium habe ich in Hermannsburg, Seoul (Südkorea) und in Greifswald absolviert und war 13 Jahre lang Pastor in einem kleinen Städtchen mit Namen Lassan, das kurz vor der polnischen Grenze im Schatten der Insel Usedom liegt. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Einer meiner großen Leidenschaften ist – neben meinem Beruf – das Theaterspielen und so ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass wir in unserer Kirchengemeinde zwei Theatergruppen haben. Eine Kindertheatergruppe und eine generationsübergreifende Gruppe. Aber auch sonst tue ich das, was ein Pastor so tut: Ich feiere Gottesdienste auch gerne in anderer Form, gebe Konfirmandenunterricht, leite in einem Team mit Ehrenamtliche unsere Jugendgruppe taCH, mache Besuche, bin 1. Vorsitzender des KGRs und so weiter und so fort.


Kirchengemeinderätin Sarah Ablass

Ich heiße Sarah Ablass, wohne in Schnakenbek und bin Grundschullehrerin. Seit 2008 bin ich Mitglied des KGR. Neben dem KGR bin ich Mitglied im Jugendausschuss und im Gemeinde- und Kulturausschuss. Weiterhin bin ich in der Jugendgruppe „taCh“ aktiv, fahre auf Sommerfreizeiten mit, engagiere mich in der Gottesdienstgestaltung und bin Mitglied unserer Theatergruppe Thekila.

Eine Bibelstelle, die mich begleitet, ist mein Konfirmationsspruch (Mt 5,9): Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass wir in unserer Gemeinde friedlich und freundlich miteinander umgehen, gemeinsam Gottesdienste feiern und Jesus unsere gemeinsame Mitte ist.


Pastorin Sara Burghoff

„Sara Burghoff, Pastorin in Lauenburg seit 2017, Lebensalter: 37, Wohnort: Lauenburg. Ich bin 37 Jahre alt und seit vier Jahren Pastorin in Lauenburg. An meiner Arbeit mag ich es, unterschiedliche Menschen zusammen an einen Tisch oder in eine Kirchenbank zu bringen. Kirche ist für mich ein „Safe Place“ - ein Ort, an dem sich alle angenommen fühlen können unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Alter oder ihrer Sexualität. Wo sie das nicht ist, möchte ich das ändern. Eine Lieblingsbibelstelle: „Prüfet alles, das Gute aber behaltet. (1. Thess. 5,21) Ich bin politisch und kulturell interessiert, liebe es Kunst- oder Literaturgottesdienste zu gestalten, theologische Inhalte für alle verständlich zu machen und dazu mit verschiedenen Formaten zu experimentieren. Vernetzt bin ich nicht nur vor Ort, sondern auch digital. Denn ich möchte Menschen in Lauenburg und darüber hinaus über unterschiedlichste Kanäle Ansprechpartnerin auf Augenhöhe sein. Auch und gerade in Zeiten von Corona bin ich ansprechbar – nehmen Sie, nimm du also gerne Kontakt auf!“


Kirchengemeinderätin Susanne Salamon

Susanne Salamon, Ich gehöre seit 2017 dem Kirchengemeinderat an. Die Arbeit macht mir viel Freude und ich bringe mich gern in die Gemeindearbeit ein. Durch die Taizé-Gebete entstand ein engerer  Kontakt zur Kirchengemeinde. An der Mitgestaltung der Gebete sowie als Lektorin bin ich ebenfalls gerne tätig. Seit 1997 wohne ich mit meinem Mann in Lauenburg, bin Jahrgang 1948, vielseitig interessiert und ein ausgesprochener Lesefan.


Kirchengemeinderat Frank Willers

Frank Willers, Mitglied des KGR seit 2008, Beruf: Zimmerermeister, Lebensalter: 55, Wohnort: Lauenburg, bisherige Tätigkeit im KGR: Bauausschuss, Bisheriger Kontakt zur Kirchengemeinde: Seit1979 im Konfirmandenunterricht und Jugendarbeit mit Diakon Müller. Bald darauf beginnt eine aktive Mitarbeit in Gruppenstunden und auf den Zeltlagern im Bayerischen Wald. Von 1983 bis 1988 habe ich diese Arbeit weitergeführt. Durch die Geburt unsere Kinder war ich in der Kinderarbeit und die letzten zwölf Jahre im Kirchengemeinderat (KGR) aktiv.

Für mich ist Kirche der Ort, wo Menschen jeglicher Couleur einen Platz finden, an dem sie angenommen, gehört und verstanden werden. Und mitten in dieser Gemeinschaft ist Jesus Christus. Er ist die Verbindung unter uns und gleichzeitig der Weg zu Gott. Manchmal wahrnehmbar prägend und ganz oft wirkt er im Unsichtbaren. Deshalb ist mir an meiner Kirchengemeinde wichtig, dass diese Gemeinschaft mit Leben erfüllt bleibt; und auch über die Grenzen der Kirche hinweg wirkt. Sowie auch Jesus Christus in dieser Welt, in Gottes Schöpfung wirkt. In der Institution Kirchengemeinde Lauenburg gibt es aber auch vielfältige Aufgaben, die allein schon aus der Institution unsere Gemeinde hervorgehen: Kita und Hort, Jugend- und Konfirmandenarbeit, FBS, Diakonie, Friedhof. Hier sind überall hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt, werden Materialien und die dazugehörigen Gebäude benötigt. Damit all dies weiter und in einem harmonischen Miteinander funktionieren kann, sind viel Verwaltungs- und Leitungsaufgaben notwendig, denen ich mich weiter stellen möchte.


Kirchengemeinderätin Regina Szymanski

Regina Szymanski

Mitglied im KGR sei 1989 mit einer Unterbrechung. Beruf Zahntechnikermeisterin, Lebensalter 76, Wohnort Lauenburg. Die Arbeit im KGR bringt mir viel Freude. Die Zusammenarbeit ist vertrauensvoll und konstruktiv. Wir haben schon viel erreicht, aber es liegen noch viele Aufgaben vor uns. Ich bin bereit, Verantwortung für diese wichtigen Aufgaben zu übernehmen. Weiterhin würde ich mich gern um unsere Gebäude kümmern, besonders die Sanierung des DBH Altbaus, im Friedhofsauschuss mitarbeiten und die Finanzen im Blick behalten.


Kirchengemeinderätin Katharina Diawara

Katharina Diawara, ich bin 1979 in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Seit Dezember 2014 lebe ich in Lanze und arbeite seit Juli 2014 in Lauenburg in einem Pflegeheim und betreue demente Senioren. Im KGR bin ich seit Januar 2017, diese Arbeit macht mir viel Spaß. Eine besondere Herzensangelegenheit ist die Flüchtlingsarbeit. Genauso gerne stehe ich als Vertrauensperson für die Mitarbeiter der Kirchengemeinde  zu Verfügung. Und auch die Ausschussarbeiten bereichern mich sehr. Es ist schön etwas bewirken und mitgestalten zu können.

Ausschüsse : KiTa, Gemeinde und Kultur, Vertreterin im KiTa-Beirat, Vertrauensperson, Vertretung Trägerversammlung Kita


Kirchengemeinderat Daniel Ablass

Ich heiße Daniel Ablass, komme aus Schnakenbek und arbeite als Web-Entwickler für eine Hilfsorganisation. Ich gehöre dem Kirchengemeinderat seit 2016 an.

Darüber hinaus bringe ich mich in den Ausschüssen zu den Themen Jugend, Musik, Gemeinde und Kultur ein. Ich bin im Leitungsteam der Jugendgruppe „taCh“, Mitarbeiter bei den Sommerfreizeiten, Mitglied unserer Theatergruppe Thekila und wirke des Öfteren musikalisch in unseren Gottesdiensten mit. Eine Bibelstelle, die mich begleitet, steht im 1. Thessalonicher 2, 4-6 „[…] Weil Gott uns für würdig hält, das Evangelium zu verkündigen, darum reden wir; und wir wollen nicht Menschen damit gefallen, sondern Gott. […]“. Ich setze mich für eine Kirche ein, die sich klar nach Jesus ausrichtet, ohne sich vor der Welt zu verschließen.


Kirchengemeinderätin Angela Frank

Angela Frank, Mitglied des KGR seit 2008, Beruf: Finanzbeamtin, Geburtsjahr: 1965, Wohnort: Lauenburg, bisherige Tätigkeit im KGR: Friedhofsausschuss, Finanzausschuss, stellvertretende Vorsitzende.

Bisheriger Kontakt zur Kirchengemeinde: Ich lebe seit 1988 in Lauenburg, mein Mann und ich wurden in der MMK getraut, unsere Kinder wurden hier getauft und haben den Kindergarten im Graf-Bernhard-Ring besucht. Seinerzeit war ich bereits im Elternbeirat tätig. Seit 2008 bin ich Mitglied im KGR, dessen Vorsitz ich zeitweise übernommen habe. In den letzten Jahren war ich vor allem im Finanz- und im Friedhofsausschuss tätig, was mir viel Spaß macht und wo ich meine beruflichen Erfahrungen gewinnbringend einsetzen kann. Mein Konfirmationsspruch begleitet mich durchs Leben: Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Joh. 4, 16b)


Kirchengemeinderätin Judith Willers

Judith Willers, Beruf: Gerade noch Schülerin. Anschließend: Bundesfreiwilligendienst in der Grundschule, Lebensalter: 19, Wohnort: Lauenburg, bisheriger Kontakt zur Kirchengemeinde: Jugendarbeit, Sommerfreizeiten, Gestaltung von Gottesdiensten und Theatergruppe. Eine Bibelstelle, die mich begleitet, ist mein Taufspruch (Jesaja 48, 17) „So spricht der Herr, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der Herr, dein Gott, der dich lehrt, was dir hilft, und dich leitet auf dem Weg, den du gehst.“ Dieser Vers gibt mir die Gewissheit, dass ich bei meinen Entscheidungen, z.B. die Jungendarbeit betreffend, auf Gott vertrauen kann. Ich möchte diese Gewissheit vor allem den Jugendlichen mitgeben. Dass Gott sie auf jedem Lebensweg unterstützt, auch wenn er noch so steinig zu sein scheint und zu wissen, dass man nie allein ist.


Pastor Ulrich Billet

Pastor Ulrich Billet
1961 geboren in Karlsruhe, dort gelebt bis zum Abitur
Theologiestudium in Heidelberg und Hamburg
Examen in der evangelischen Landeskirche in Baden
1989/1990 Vikariat in der Pommerschen Evangelischen Kirche
1. Pfarrstelle in Tribsees bei Stralsund
2. Pfarrstelle in Hamburg-Nienstedten
3.  Pfarrstelle in Hamburg-Kirchwerder
4. Vertretungsstelle in Niendorf an der Stecknitz