Luther-Melanchthon, Lübeck Lebendige Adventszeit in St. Lorenz-Süd

Sven Fanick (Kirchenmusiker), Gesa Hollaender (Projektleiterin Luther Leuchtet) und Stefanie Heiland (Travecampus/ Vorwerker Diakonie) präsentieren gemeinsam das Programm der lebendigen Adventszeit in St. Lorenz-Süd.

Am 1. Dezember ist der erste Advent und im Stadtteil St. Lorenz-Süd startet die lebendige Adventszeit im 10. Jahr. Zum runden Geburtstag gibt es 2019 zwei besondere Jubiläumskonzerte des Gospelchors am 13. und 14. Dezember in der Lutherkirche. Außerdem warten ein gemütlicher rustikale Adventsabend, natürlich das Pfefferkuchenhaus backen und vieles, vieles mehr. Das Programmheft liegt ab sofort in den verschiedenen Einrichtungen im Stadtteil aus und kann auch unter: www.lutherkirche-luebeck.de eingesehen werden. Die Angebote zur Lebendige Adventszeit sind zum großen Teil kostenfrei. Es ist der Arbeit von „Luther Leuchtet“ wichtig, dass möglichst viele Menschen an den Veranstaltungen teilnehmen können und keiner aufgrund seiner finanziellen Situation ausgeschlossen wird.

10 Jahre Luther Leuchtet

Seit zehn Jahren initiiert und betreut Gesa Hollaender, Projektleiterin der Mehrgenerationenarbeit „Luther Leuchtet“ in der Kirchengemeinde Luther-Melanchthon im Stadtteil St. Lorenz Süd die lebendige Adventszeit. Sie ist eine der ersten Aktionen im Startjahr des Mehrgenerationenprojektes. 2009 war es noch kein ganzer Adventskalender mit Veranstaltungen vom 1. bis 24. Dezember. Aber bereits an vielen Terminen im Dezember gab es Angebote für verschiedene Generationen in der Gemeinde. Vom Bauen von Krippenspielfiguren, über ein erstes Adventskonzert der Lighthouse Singers bis zum Rustikalen Adventsabend, einem abendlichen Zusammensein am Feuer im Punsch und Gebäck auf der Wiese vor dem Gemeindehaus. Bereits im zweiten Jahr wurde aus der Lebendigen Adventszeit ein richtiger Kalender mit Einladungen an jedem Tag. Seitdem gehört der Auftakt am 1. Advent gemeinsam mit dem Travetal der Vorwerker Diakonie dazu, das Stadtteilhaus ist seitdem beteiligt, ebenso die PhysioEcke, die Oase von Pastorin Oldendorf, der adventliche Luther-Tisch, das Pfefferkuchenhaus backen für Kinder, natürlich der Rustikale Adventsabend, ein Adventsfrühstück im Gemeindehaus und, und, und. Und in den Jahren sind immer mehr Initiativen, Gruppen und Einrichtungen mit großartigen Angeboten dazu gekommen.

1500 Teilnehmer*innen bei der Lebendigen Adventszeit

Die Lebendige Adventszeit lädt alle Generationen dazu ein dabei zu sein und diese besondere Zeit in Gemeinschaft zu erleben und zu genießen. Pro Jahr nutzen über 1500 Menschen das Angebot im Stadtteil.  „Es ist uns ein wichtiges Anliegen das Warten auf Weihnachten mit zu gestalten, außerhalb von Konsum und Hektik“, sagt Gesa Hollaender. „Die Lebendige Adventszeit lädt zum Innehalten, zum Einatmen von Tannenduft und frischem Keksduft, zum Hören von Geschichten und schöner Musik, zum Füreinander da sein und Teilen, zum Schmecken und Genießen, zum Singen und Basteln, zum Beten und Wärmen, zum Einladen und Teilhaben.“

Luther Leuchtet: Offene Kirche für alle Generationen

Die Mehrgenerationenarbeit „Luther Leuchtet“ besteht seit 2009 an der Lutherkirche und gestaltet eine offene Kirche für alle Generationen und soziale Gruppen. Die Förderung und Aktivierung der Vielfältigkeit und Talente der Menschen in der Gemeinde/Gemeinschaft ist dabei ein Schwerpunkt ebenso wie der Erhalt und die Bewahrung der Schöpfung. Neben der Lebendigen Adventszeit gehören auch besondere Angebote in der fasten-ZEIT, ein urbanes Gartenprojekt, der Kinderkirchentag, der Luther-Tisch für einsame und bedürftige Menschen, Mehrgenerationenreisen und mehr zu mehr zu den Angeboten.

 

Quelle: Luther leuchtet