Vernissage: Grün ist die Hoffnung

Kultur auf dem Gottesacker - Grün ist die Hoffnung.

Die „Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler“ möchte die Gesellschaft in Kontakt mit der Kunst bringen. Eine zehnjährige Ausstellungs-Geschichte verbindet die Künstlergruppe mit der Kirche St. Salvatoris in Geesthacht, in diesem Jahr werden die Künstlerinnen mit der Ausstellung „Grün ist die Hoffnung“ zu Gast in der Marienkirche Worth sein. Auch hier bleibt das Bestreben der Künstler, Kunst und Kirche in einen Dialog zu bringen: „Wenn unsere Arbeiten in einer Kirche gezeigt werden, dann bewegt sich dort etwas, wir können diskutieren…“ sagt Gundel Wilhelm. Zusammen mit Hilke Enders, Ursula Langhof, Renate Lefeldt, Holm Lilie und Freia Steinmann ist sie eines der heute noch aktiven Gründungsmitglieder der Ausstellungsgemeinschaft, die sich 1976 in Geesthachts Kunstzentrum in der Lichterfelder Straße formierte und heute ihre Ateliers im gekachelten „Laboratorium“ auf dem Gelände der ehemaligen Lungenheilanstalt Edmundsthal hat. Die Künstlerinnen nähern sich dem Ausstellungsthema subjektiv und individuell. „Mich interessiert es, wie sich das Dasein anders zeigt im Maroden, im Vergehen“ erläutert Holm Lilie seinen Zugang. Für ihn beherbergen Spuren der Vergänglichkeit ein Wispeln, das ihnen Schönheit verleiht. Gundel Wilhelm fügt hinzu: „Jedes Bild ist wie ein Fokus. Nicht sichtbar und unvollkommen befindet sich außerhalb dieses Mittelpunkts die Erinnerung.“

Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler: Hilke Enders, Renate Lefeldt, Holm Lilie, Freia Steinmann, Gundel Wilhelm, Ursula Langhof

Weitere Informationen

Veranstalter Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg - Friedhofsbeauftragter

Ort Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

zurück