Karfreitag

Der gekreuzigte Jesus Christus hängt am Kreuz
Der gekreuzigte Jesus Christus

„Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ in dem Bibelvers aus Psalm 22 steckt die ganze Bedeutung von Karfreitag: Mit seiner Klage und Gottverlassenheit steht dieser hohe christliche Feiertag am Ende der Passionszeit. In vielen Kirchen bleiben die Altäre ungeschmückt oder  werden mit schwarzen Tüchern bedeckt, die liturgische Farbe ist schwarz.

Der Name leitet sich von „karen“ (altdeutsch: wehklagen) ab. In den Gottesdiensten am Karfreitag bedenkt die Kirche den Tod Jesu Christi am Kreuz von Golgatha. Aus freiem Willen hat der Gottessohn sich dem Tod unterworfen, um die Sünde der Menschen auf sich zu nehmen. Luthers Bezeichnung vom Guten Freitag (engl. Good Friday) findet hier seine Erklärung: Der Tod Jesu bringt Erlösung und Freiheit für alle Menschen. Nach der langen Passionszeit lässt sich der Karfreitag als Doppelpunkt verstehen: hin zur österlichen Auferstehung und zum Leben!