Mein Lieblingsstück

Kirchenmusiker:innen aus Lübeck und Lauenburg stellen Ihre Favoriten auf der Orgel vor

Unser Kirchenkreis bietet eine vielfältige Orgellandschaft mit hochklassigen Musikern. Woche für Woche schöpfen sie in Konzerten und Gottesdiensten aus dem reichen Fundus der Orgelmusik. Doch manche Stücke sind für sie etwas ganz Besonderes. Ein meisterhaft gefertigter Satz, eine persönliche Geschichte hinter dem Werk oder einfach eine Melodie, die nicht mehr aus dem Kopf geht – Lieblingsstücke eben.

In unserer Hörreihe besuchen wir die Kirchen Lübecks und Lauenburgs und Ihre Organistinnen und Organisten. Sie erzählen uns, warum ihnen bestimmte Stücke besonders am Herzen liegen und an welchen Stellen es sich lohnt, genauer hinzuhören. Danach spielen die Musiker:innen das Werk an ihrem Instrument. So wird „Mein Lieblingsstück“ zu einer Orgel-Rundreise durch den Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg.

"Mein Lieblingsstück" hören, abonnieren und herunterladen

Neue Folgen von "Mein Lieblingsstück" erscheinen immer hier. Mit einem Klick werden die Aufnahme mit 256 kbit/s abgespielt.

Die Aufnahmen können auch in verlustfreier Qualität im .wav-Format heruntergeladen werden: In der Playlist bei Soundcloud mit einem Klick auf "herunterladen" rechts vom Titel der entsprechenden Folge. Für Nutzer:innen von Soundcloud gibt es dort auch die Möglichkeit zum Kommentieren, Teilen und Liken.

Zur automatischen Benachrichtigung über neue Folgen geht es unten in der rechten Spalte zum RSS-Feed.

Nichts mehr verpassen: Hinweise zu neuen Folgen, Terminübersichten und Tipps gibt es in unserem monatlichen Musik-Newsletter "Kirche klingt"


Nathanael Kläs und Christoph Liedtke: Ein feste Burg ist unser Gott

Magdalena Andrulewicz aus Groß Grönau: J. A. Reinckens "An Wasserflüssen Babylon"

Magdalena Andrulewicz

Eine der größten Choralfantasien der Barockzeit, die nur wenige kennen: Für Magdalena Andrulewicz ist „An Wasserflüssen Babylon“ von Johann Adam Reincken (1634-1722) eine unentdeckte Perle mit enormer Vielseitigkeit und großen technischen Anforderungen. Wir besuchen sie an der Orgel in St. Willehad Groß Grönau, wo sie das Stück gerade für Ihre Abschlussprüfung im Kirchenmusik-A-Studium vorbereitet.

Ulrike Borghardt-Sohns, St. Georgsberg Ratzeburg: Allegro von C. P. E. Bach

Passend zum beginnenden Ruhestand stellt Ulrike Borghardt-Sohns ein Stück vor, das sie fast ihre ganze musikalische Laufbahn über begleitete. Schon als Klavierschülerin erwachte ihre Begeisterung für dieses Allegro in A-Dur von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788). Mit welchen Mitteln das Stück bei ihr Eindruck hinterließ und wie sie es für die Orgel bearbeitete erzählt sie an der Orgel in St. Georg auf dem Berge in Ratzeburg.

Rebecca Poesch, Bodelschwingh und Bugenhagen Lübeck: Couperins "Messe des Paroisses"

Rebecca Poesch von den Lübecker Gemeinden Bodelschwingh und Bugenhagen liebt die französische Orgelmusik des Barock und zeigt uns die Besonderheiten dieses Stils. Ihr Lieblingsstück ist die „Messe à l'usage ordinaire des paroisses“ von Francois Couperin (1668-1733). Eine besondere Form der Messfeier, in der Orgel und liturgischer Gesang sich fließend verbinden. Es erklingen die letzten Teile des Werks: Sanctus: Recit de cornet, Benedictus: Chromhorne en taille, Agnus Dei: Plein chant & Dialogue sur les

Markus Götze aus Schwarzenbek: "Herr, Deine Güte reicht, so weit der Himmel ist"

Wie komponiert man für die Orgel? Markus Götze aus Schwarzenbek gibt uns Einblick in seine "Werkstatt". Das Gesangbuch-Lied "Herr, Deine Güte reicht, so weit der Himmel ist" hat er in einer Sinfonia verarbeitet.

Susanne Bornholdt aus Aumühle: J. S. Bachs "Wachet auf"

Eines der bekanntesten Orgelwerke überhaupt wird man nach dieser Folge von "Mein Lieblingsstück" mit anderen Ohren hören. Im Sachsenwald treffen wir Susanne Bornholdt auf der Orgelbank in der Kirche Aumühle. Dort erzählt Sie uns, was Sie an J. S. Bachs Choralbearbeitung "Wachet auf, ruft uns die Stimme" (BWV 645) fasziniert und mit welchen Feinheiten sie das Stück zum Leben erweckt.

Peter Wolff & Orchester in St. Gertrud Lübeck: Bach-Arie "Ich habe genug"

Eigentlich geht es in J. S. Bachs Kantate "Ich habe genug" um den Lobgesang des Simeon. Oboistin Birgit Sader und Sänger Christoph Liebold nehmen den Werktitel aber auch als Anspielung auf ihre derzeitige Situation. Im Gespräch erzählen uns die Musiker über die Kantate und warum sie gerade "genug haben". Kantor Peter Wolff führte das Werk gemeinsam mit Christoph Liebold und Mitgliedern der Sinfonietta Lübeck im Gottesdienst auf. Zu hören ist daraus die 1. Arie.

Friedemann Becker aus Travemünde: J. S. Bachs "Allein Gott in der Höh sei Ehr"

Ein Choral, der in unseren Kirchen seinen festen Platz hat: "Allein Gott in der Höh sei Ehr" wurde von J. S. Bach in einer großen Choralbearbeitung gewürdigt. Friedemann Becker stellt das Stück und seine Entstehungsumstände in der St.-Lorenz-Kirche Travemünde vor.

Andrea Battige aus Mölln: Mendelssohn und Bach

Zwei Werke über Choralmelodien: Das "Andante" aus Felix Mendelssohns Vater-Unser-Sonate op. 65 und J. S. Bachs "Jesu meine Freude" BWV 610. Warum nur in einem dieser beiden Lieblingsstücke ein Choral zu hören ist, erzählt Andrea Battige in der Heilig-Geist-Kirche in Mölln.

Judith Viesel-Bestert aus Büchen: Bachs Präludium Es-Dur

An Bachs Wirkungsstätte, der Leipziger Thomaskirche, hatte Judith-Viesel Bestert ihre erste Begegnung mit Bachs Präludium Es-Dur (BWV 552). Warum das Stück auch danach ihr Leben begleitete und welche Bedeutungen Bach in dem Stück versteckt hat, zeigt sie uns an der 2001 erbauten Orgel in der St.-Georgs-Kirche Büchen-Pötrau.

Michael Buffo, Orgelausbilder des Kirchenkreises

Podcast abonnieren


Hinweis: Wenn Sie keine spezielle Erweiterung oder App installiert haben, werden Sie unter diesem Link nur XML Code finden.

Wie kann ich einen Podcast abonnieren?

Man kann für das Abonnieren eine App auf dem Smartphone oder PC/ Laptop verwenden oder man abonniert einen RSS Feed über einen Browser. Jeder Browser bietet hier verschiedene Erweiterungen an, z.B. diese kostenlosen Erweiterungen:
RSS Feed Reader für den Chrome, Firefox RSS Reader Erweiterung Entsprechende Apps für die Mobilgeräte findet man im jeweiligen App Store mit der Suche "RSS / RSS Reader", z.B. die Aggregator App.

Warum sollte ich einen Podcast abonnieren?

Abonniert man einen Podcast, so erhält man automatische Benachrichtigungen über die App/Erweiterung sobald neue Podcast auf der Seite zur Verfügung stehen. So muss man nicht immer nachschauen ob ein neuer Podcast veröffentlicht wurde.