Lektorenarbeit

Lektorinnen und Lektoren – Gemeinde feiert Gottesdienst

Der Gottesdienst ist zentrale Veranstaltung der Gemeinde.
Hier versammelt sie sich,
lobt und dankt Gott,
hört sein Wort und seinen Willen,
bittet ihn um seinen Segen.

Sie gestaltet den Gottesdienst
durch Gebet und Gesang,
durch Liturgie und Lesung,
durch die Verkündigung des Wortes Gottes.

Indem Gemeindeglieder den Gottesdienst mitgestalten,
gewinnt die Gemeinde als Leib Christi Gestalt.
Lektorendienst ist Gottesdienst

Was sind Lektorinnen bzw. Lektoren?

Lektorinnen bzw. Lektoren gestalten in Zusammenarbeit mit Pastorinnen und Pastoren ehrenamtlich Gottesdienste und Andachten (mit). Dabei übernehmen sie die Aufgabe, vor anderen und für sie zu lesen. Das Lesen ist hierbei in einem weiteren Sinn gemeint. Wörtlich aus dem Lateinischen übersetzt ist ein Lektor jedenfalls ein (Vor-) Leser.
Die Bezeichnung Lektorin bzw. Lektor wird unterschiedlich gebraucht. Die einen meinen damit Personen, die in einem Gottesdienst oder in einer Andacht die vorgesehenen biblischen Texte (vor-) lesen. Andere sehen die Lektorin bzw. den Lektor auch darüber hinaus noch beteiligt, etwa bei der Begrüßung, bei Gebeten und Fürbitten, bei den Abkündigungen oder auch bei der Austeilung des Heiligen Abendmahls. Schließlich kann mit einer Lektorin bzw. einem Lektor eine Person gemeint sein, die selbständig einen Gottesdienst hält, einschließlich einer (nicht selbst verfassten) so genannten Lesepredigt.

Warum gibt es Lektorinnen bzw. Lektoren?

Die Verkündigung des Evangeliums ist der Auftrag der ganzen Kirche. Nicht die hauptamtlich Mitarbeitenden allein „halten“ Gottesdienst, sondern die Gemeinde als ganze feiert ihn. So wird der Gottesdienst im Neuen Testament verstanden, so begegnet er uns in den Schriften Martin Luthers und so verstehen es auch die vielen Kirchen in der weltweiten Ökumene. Der Dienst von Lektorinnen und Lektoren zeigt, dass der Gottesdienst die Sache der ganzen Gemeinde ist. Die Chancen und Gaben dieses Dienstes liegen in der persönlichen Berufs-, Glaubens- und Lebenserfahrung, die Lektorinnen und Lektoren in die Verkündigung einbringen. Und Gemeindeglieder erleben sie als Mitchristen aus ihrer Mitte.

Wer kann Lektorin bzw. Lektor werden?

Lektorin bzw. Lektor können Gemeindeglieder werden, denen der Gottesdienst selbst wichtig und für das eigene Leben wie das der Gemeinde unverzichtbar ist. Je nachdem, wie der Lektorendienst konkret aussehen soll, sind die Voraussetzungen für ihn verschieden. Wer biblische Texte (vor-) liest, sollte z.B. ein paar Grundregeln für das laute Lesen vor anderenbiblische biblische Texte (vor-) liest, sollte z.B. ein paar Grundregeln für das laute Lesen vor anderen kennen und es auch einmal unter Anleitung geübt haben. Wer Gottesdienste halten soll und möchte, braucht umfassende Grundkenntnisse, die in einem längeren Kursus vermittelt werden.

Was will die Lektorenarbeit?

Die Lektorenarbeit des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg möchte Menschen zum Lektorendienst ermutigen. Sie möchte zur Mitgestaltung von Gottesdiensten einladen und die Freude an diesem Dienst stärken, sie möchte Angebote und Kenntnisse vermitteln, durch die Fähigkeiten und Gaben für diesen Dienst gefördert werden. Dem dienen einzelne Vorträge, Seminare und Übungen. Für Interessierte wird jedes Jahr ein Kurs angeboten. Hier wird vor allem an eigenen Ansätzen und persönliche Interessen aber auch an Herausforderungen und Hindernissen gearbeitet. Ziel ist es, eine eigene Haltung zu finden, in der Gottesdienste gefeiert werden.

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Pastor Till Karnstädt-Meißner oder die Pastorin bzw. den Pastor Ihrer Gemeinde.

Lektorenarbeit

Till Karnstädt-Meißner

Beauftragter für die Lektoren- und Prädikantenarbeit

Bäckerstraße 3-5
23564 Lübeck

Mobil: 0176 / 19 79 02 41

tkarnstaedt@kirche-ll.de