Orgel in der Lutherkirche

Die Kirche wurde am Reformationstag 1937 geweiht. Im selben Jahr stellte die Lübecker Orgelbaufirma E. Kemper die 18-registrige Orgel aus dem Kirchsaal in der neuen Kirche auf und erweiterte sie auf 29 Register. Diese Orgel hatte ihre besondere orgelbaugeschichtliche Bedeutung, weil erstmals in Lübeck eine elktro-pneumatische Traktur eingebaut wurde.
Ende der 1970-er Jahre entstand der Wunsch nach einer neuen mechanischen Schleifladen-Orgel, die in zwei Bauabschnitten 1986 und 1990 von der Fa. E.F. Walcker GmbH aufgestellt wurde.

Daten:
1986/ 1990 E.F. Walcker GmbH (Kleinblittersdorf) Opus 5841
22 Register, drei Manuale und Pedal, Schleifladen, mechanische Spiel- und Registertraktur
Koppeln: II/Pedal, III/Pedal (als Fußtritte), Koppelmanual, Jalousieschweller für Brustwerk

Disposition

Koppelmanual  (1. Manual)
Die im Hauptwerk und gleichzeitig im Brustwerk gezogenen Register können auf dem 1. Manual gekoppelt gespielt werden.

HauptwerkBrustwerkPedal
(2. Manual)(3. Manual)
Praestant 8’Gedackt 8’Subbass 16’
Rohrflöte 8’Principal 4’Oktave 8’
Oktave 4’Blockflöte 4’Gedackt 8’
Koppelflöte 4’Oktave 2’Oktave 4’
Nasat 2 2/3’Quinte 1 1/3’Hintersatz 4 f.
Gemshorn 2’Sesquialtera 2 f.Posaune 16’
Mixtur 4 f.Scharff 3 f.
Trompete 8’ Krummhorn 8’
Tremulant Tremulant
Schweller