Friedhöfe

Kirchliche Friedhöfe sind Orte des Trostes und der Auferstehungshoffnung, nicht nur Orte der Trauer, Erinnerung und Begegnung. Die christliche Friedhofskultur lädt zu einem achtsamen Umgang mit dem Leben ein. Unser Anliegen ist, dass jeder Mensch mit Gebet und Segen bestattet wird. Der einzlne Mensch in seiner Einmaligkeit und Unverwechselbarkeit steht dabei im Mittelpunkt. 

Wer mit dem Tod eines/r Angehörigen konfrontiert wird, hat viele Fragen in praktischer Hinsicht und zur Begrenztheit des eigenen Lebens. Bei diesen wichtigen Fragen, die oft verdrängt und beiseite geschoben werden, möchten wir Ihnen als Kirche zur Seite stehen und Sie begleiten.

Gärten des Lebens

Friedhöfe sind Gärten des Lebens. Auf ihnen zeigt sich die Vielfalt der Schöpfung in einer reichen Pflanzen- und Tierwelt. Sie sind Oasen der Ruhe, die zu Besinnung und Erholung einladen. Auf Friedhöfen begegnen sich Menschen, die eine vergleichbare Lebenssituation verbindet. Diese Begegnungen können den Hinterbliebenen Trost spenden und ihnen den Weg zurück ins Leben erleichtern.

Zeugen der Geschichte

Friedhöfe sind Zeugen unserer Geschichte. Sie sind eine Stätte des persönlichen Gedenkens und sie bewahren die Geschichte vergangener Generationen. Ein Spaziergang vorbei an namentlichen Grabstätten weckt Erinnerungen, stellt den gesellschaftlichen Bezug vor Ort her und spiegelt die lokale Geschichte des Wohnortes wider. Kriegsgräber und Denkmäler mahnen uns, sich für Frieden und Verständigung einzusetzen.

Führungen

Einige Friedhöfe bieten Führungen an und alljährlich findet jeweils am dritten Wochenende im September der Tag des Friedhofs statt.